20. September 2020 / 17:15 Uhr

Phönix Wildau überrascht den FV Erkner

Phönix Wildau überrascht den FV Erkner

Heiko Hoppenheit
Märkische Allgemeine Zeitung
SG Phönix Wildau (Saison 2020/2021)
Wildau feierte einen knappen 1:0-Sieg in Erkner. © Privat
Anzeige

Landesliga Süd: Durch ein Tor von Ronny Brendel gewinnt die Mannschaft von Trainer Michael Werner die Begegnung beim favorisierten Team mit 1:0.

Anzeige

Am vierten Spieltag der Fußball-Landesliga Süd gewann die SG Phönix Wildau bei der FV Erkner 1920 mit 1:0 und konnte sich nach diesem Erfolg auf den elften Tabellenrang verbessern (4 Punkte). Der FV Erkner, der nach seinem guten Saisonbeginn als Favorit in diese Begegnung ging, rutschte auf den fünften Rang ab (7 Punkte).

Anzeige

So war auch Phönix-Trainer Michael Werner nach der Partie sehr erleichtert: „Der Sieg war heute glücklich. Erkner hatte die Mittel und Chancen, die Partie zu gewinnen. Doch meine Mannschaft setzte den Willen und den Kampf dagegen und holte sich somit die drei Punkte auch verdient nach Hause.“

Mehr Fußball aus Brandenburg

Von Beginn an waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und durch ihr schnelles Kombinationsspiel münzte Erkner die leichte Überlegenheit auch in Chancen um. Bereits nach fünf Minuten verpasste Maximilian Friedrich das Tor per Kopfball nur knapp. Auch Mitspieler Joao Marcos Dangler Cortez köpfte den Ball nach 14 Minuten nur knapp am Gehäuse der Wildauer vorbei.

Die Gäste konnten bis dahin nicht alles verhindern, standen aber mit zunehmender Spieldauer immer besser am Mann. Nach vorne ging noch nicht viel, die Zuspiele waren meist zu ungenau. Aber Erkner machte immer weiter. Wieder Cortez scheiterte in der 34. Minute mit seinem Schuss an Niklas Schermer im Tor der Wildauer und als der Erknerer Offensivspieler in der 37. Minute alleine vor dem Gehäuse auftauchte und abzog, rettete Schermer mit einer Riesenparade das bis dahin glückliche 0:0. Kurz vor dem Wechsel scheiterten noch einmal Tom Worm aus halbrechter Strafraumposition an Schermer und Robert Szczegula mit seinem 20-Meter-Schuss am rechten Pfosten.

Nach der Pause stellten sich die Wildauer immer besser auf die Angriffsbemühungen der Hausherren ein. Erkner kam nun nicht mehr so stark durch und verkomplizierte sein Spiel. Nun gab es auch Lücken für die Wildauer in der FV-Hintermannschaft und die Gäste nutzten diese zu Gegenaktionen. In der 57. Minute ging Maurice Duhme über halbrechts in den Erkneraner Strafraum, doch sein Abschluss ging knapp links am Tor vorbei.

Ronny Brendel erzielt das Tor des Tages

Die Gastgeber versuchten es weiter und hatten nach einer Ecke in der 64. Minute durch Szczegula noch eine gute Kopfballmöglichkeit. Die Wildauer stichelten ihrerseits mit schnellen Gegenangriffen und drückten das Spiel so geschickt aus ihrem Strafraumbereich. Die Führung für die Gäste in der 66. Minute fiel dann doch etwas überraschend. Zuerst konnten die Verteidiger das Zuspiel auf Ronny Brendel im Strafraum nicht verhindern, der sich anschließend noch gegen zwei Abwehrakteure durchsetzte und den Ball rechts unten einschob – 1:0 (66.).

Danach setzte die Schlussoffensive der Hausherren ein, doch Wildau verteidigte mit Mann und Maus, hielt den Ball oft geschickt vom eigenen Strafraum fern. Auch als Michael Braun für den verletzten Wildauer Torwart Schermer kam, hielt dieser mit guten Aktionen das Tor sauber (87.). Am Ende scheiterten die Hausherren – trotz gutem Spiel – an ihren vergebenen Möglichkeiten und die Wildauer erkämpften sich verdient den im Vorfeld sicherlich nicht eingeplanten Erfolg beim FV Erkner.

SG Phönix Wildau: Schermer (77. Braun), Kalmuczak, Goltz, Müller, Seppelt (51. Babinowsky), Lamprecht (60. Damm), Brendel, Ganowsky, Bolduan, Duhme (87. Omrane), Wieczorek.