03. Februar 2020 / 14:44 Uhr

SG Prieros/KW siegt beim SV Lindow-Gransee II

SG Prieros/KW siegt beim SV Lindow-Gransee II

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Die  SG Prieros/KW freut sich zusammen mit den mitgereisten Fans über den schwer erkämpften 3:1-Erfolg beim SV Lindow-Gransee II. 
Die SG Prieros/KW freut sich zusammen mit den mitgereisten Fans über den schwer erkämpften 3:1-Erfolg beim SV Lindow-Gransee II. © Oliver Schwandt
Anzeige

Volleyball-Regionalliga: Mit 3:1-Sätzen bezwingt die Mannschaft von Trainer Jonathan Sommerfeld den Tabellenletzten.

Anzeige

„Es war schon ein hartes Stück Arbeit, die drei Punkte beim Tabellenletzten zu entführen. Unterm Strich haben wir aber unsere Hausaufgaben gemacht und den im Vorfeld angestrebten Erfolg eingefahren. Meine Mannschaft hat mit diesem Sieg auch die richtige Reaktion auf die Heimniederlage am vergangenen Spieltag gegen den USV Halle gezeigt“, sagte SG-Coach Jonathan Sommerfeld, nach dem 3:1-Erfolg (18:25, 28:26, 25:12, 25:21) von Prieros/KW beim SV Lindow-Gransee II. Sommerfeld hatte vor der Partie mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen.

In Bildern: SG Prieros/KW gewinnt Gastspiel beim SV Lindow-Gransee II mit 3:1.

Volleyball-Regionalliga: Mit 3:1-Sätzen bezwingt die Mannschaft von Trainer Jonathan Sommerfeld den Tabellenletzten. Zur Galerie
Volleyball-Regionalliga: Mit 3:1-Sätzen bezwingt die Mannschaft von Trainer Jonathan Sommerfeld den Tabellenletzten. © Oliver Schwandt

Durchschnittliche Leistung reichte den Hausherren zum Gewinn des ersten Satzes

Nicht mit auf die Reise nach Gransee konnten Martin Klimek, Felix Fischer, Björn Heimer, Tilo König und Marcel Baron (alle privat verhindert) antreten. Als Libero fungierte deshalb Aron Leonhardt, der sonst auf Annahme-Außen für Punkte sorgt und auch der zweite SG-Coach, Firas El-Dik, musste notgedrungen ins Prieros-Trikot schlüpfen. „Firas hat seine Sache ganz gut gemacht“, bekam er ein Extralob von Sommerfeld, der mit ansehen musste, wie sein Team im ersten Satz überhaupt noch nicht im Match drin war. Aus diesem Grund reichte den Hausherren eine durchschnittliche Leistung, um Abschnitt eins klar mit 25:18 erfolgreich zu gestalten.

Sommerfeld wusste auch ganz genau, warum der erste Satz an das Ligaschlusslicht ging: „Wir waren alle total aufgeregt, haben keine klaren Aktionen im Angriff hinbekommen und auch die Abstimmung zwischen den einzelnen Positionen klappte überhaupt nicht. Es war von draußen nicht wirklich schön anzusehen, was meine Mannschaft in den ersten 22 Minuten der Begegnung zeigte.“ Nach einer klaren Ansprache des Trainers, der noch an ein paar Stellschrauben in der kurzen Pause drehte, zeigte sein Team im zweiten Abschnitt ein ganz anderes Gesicht.

Prieros-Akteur Jens Kölbel wurde zum wertvollsten Spieler der Partie gewählt.
Prieros-Akteur Jens Kölbel wurde zum wertvollsten Spieler der Partie gewählt. © Oliver Schwandt

Kapitän Alexander Kuhrt übernahm mehr Verantwortung und konnte mit klaren Aktionen seine Angriffsquote gegenüber dem Abschnitt zuvor deutlich erhöhen. Kuhrt hatte mit seinen Punkten einen großen Anteil daran,dass sich Prieros/KW zwischenzeitlich mit 16:14 absetzen konnte. Lindow-Gransee II kämpfte sich noch einmal zurück ins Spiel und schaffte kurz vor Schluss den 24:24-Ausgleich. Kuhrt gelang anschließend das 27:26 und nach einem guten Aufschlag machte Jens Kölbel endgültig den Deckel drauf (28:26). „Ich war echt erleichtert, dass wir uns diesen Durchgang nach der tollen Aufholjagd von Lindow noch holen konnten“, so Sommerfeld weiter, der im folgenden Abschnitt einen ganz starken Auftritt seines Teams sah. Es dauerte nur 21 Minuten um Satz drei mit 25:12 deutlich zu gewinnen.

Im folgenden Abschnitt machte die SG da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatte. Von Anfang an lagen die Gäste klar in Führung (6:3, 13:8, 16:9). Nach einer kleineren Schwächephase kam Lindow noch bis auf 21:22 heran, doch der Satz ging mit 25:21 an die Gäste. Wertvollste Spieler der Partie (MVP) wurden bei den Gastgebern Jonas Röske (Silber) und bei den Dahmeländern Jens Kölbel (Gold). Am kommenden Sonntag, den 9. Februar, empfängt die SG Prieros/KW in der OSZ-Halle die SG Rotation Prenzlauer Berg.