14. Juni 2016 / 10:44 Uhr

SG Taucha belegt den 6. Platz beim Fielmann-Cup

SG Taucha belegt den 6. Platz beim Fielmann-Cup

Constantin Corsa
SPORTBUZZER-Nutzer
SG Taucha belegt den 6. Platz beim Fielmann-Cup USER-BEITRAG
SG Taucha belegt den 6. Platz beim Fielmann-Cup © Norman Rembarz
Anzeige

Tauchaer E-Junioren können den Pokal nicht an die Parthe holen.

Alle Jahre wieder lädt die SG Olympia Leipzig zu ihrem gut organisierten Fielmann-Cup ein und eine Mannschaft darf bei diesem Turnier ganz sicher nicht fehlen: Die SpG SG Taucha 99 II./AC Taucha E-Jugend.

Anzeige

Bei optimalen äußeren Bedingungen, gepaart mit zwei gepflegten Rasenplätzen und guter Laune erhofften wir uns, diesmal den angestrebten Pokal an die Parthe zu holen. Es wurde in 2 Sechserstaffeln gespielt, wobei wir in Gruppe A eingeteilt wurden und uns somit mit der Erstvertretung der SG Olympia, dem SV Mölkau, Tapfer 06, Lipsia Eutritzsch II. sowie der F-Jugend der SG Olympia duellierten. Erleichtert waren wir angesichts des Spielmodus, da das Turnier noch nach alten Regeln, also normalem Kleinfeld und 1:7 Spielern durchgeführt wurde, was unserer Mannschaft eigentlich liegt.

Den Cup eröffneten wir mit dem Spiel gegen das vermeintlich stärkste Team, die Bestbesetzung der SG Olympia I. In diesem Spiel setzten wir uns zum Ziel durch kompakte, zentrumsorientierte Defensivleistung mit ballorientierter Raumverschiebung die physisch stärkeren Gegner aus der Reserve zu locken. Und obwohl uns das recht gut gelang, mussten wir uns unglücklich mit 0:1 geschlagen geben, da ein verdeckter Schuss aus halbrechter Position so unglücklich vor Anne aufsetzte, dass sie den Ball nur noch aus dem Netz fischen konnte.

So mussten die Trainer nach dem Spiel erst mal mentale Aufbauarbeit leisten, da wir gegen Tapfer 06 einen Negativlauf mit allen Mitteln vermeiden wollten. Los ging es allerdings mit einer Schrecksekunde aus unserer Sicht, so waren wir in der Defensive einmal unachtsam und prompt schlug der Schuss der Tapferaner in unserem Tor ein. Wir schüttelten uns einmal kräftig und schlugen eiskalt zurück. Durch schnelles Umschaltspiel, einem Steckpass hinter die letzte Abwehrkette unseres Gegner und Coolness vor dem gegnerischen Tor kamen wir zurück ins Spiel. Der Gegner schien aus der Ruhe gebracht, was wir alsbald zu zwei weiteren Treffern für uns nutzen konnten. Somit stand ein verdientes 3:1 auf der Anzeigetafel.

Mit der Euphorie im Rücken wollten wir gegen den späteren Turniergewinner SV Mölkau unbedingt für eine Überraschung sorgen. Mit einem 4-2-1 System versuchten wir den ein Jahr älteren Gegner unter Druck zu setzen und durch schnelles Umschaltspiel uns Chancen herauszuarbeiten. Das geling uns auch gut, hatten wir doch die Führung auf dem Fuß, doch Alexander scheiterte zweimal aus halbrechter Position freistehend am blitzartig reagierenden Torhüter der Mölkauer. Zu allem Überfluss nutzten diese ein Loch in unserem Zentrum zu ihrem Führungstor aus, sodass wir uns 0:1 geschlagen geben mussten. Damit war der Zug Halbfinale leider bereits abgefahren.

Nun ging es nur noch darum, zumindest den 3. Platz in der Gruppe zu sichern, was uns durch zwei abschließende Siege in der Gruppenphase auch gelang. Zunächst schlugen wir die vielbeinige F-Jugend der Olympioniken, die uns durch ein sehr körperintensives Zweikampfspiel zu einem echten Kampf zwangen, in dem wir durch ein fein über die linke Seite rausgespieltes Tor von Simon mit 1:0 die Oberhand behielten.


Im abschließenden Gruppenspiel gegen Lipsia Eutritzsch II. gelang uns dann ein ungefährdeter 4:0 Erfolg nicht zuletzt deshalb, weil die Mannschaft im offensiven 3-3-1 System sehr variabel agierte und immer wieder in zuvor geöffnete Räume stieß, die wir effektiv ausnutzten. Damit hatten wir unser Ziel, den 3. Platz in der Gruppe zu behaupten, verdientermaßen erreicht.

Nach einer kleineren Pause stand dann das abschließende Platzierungsspiel gegen die Zweitvertretung des Gastgebers an, indem es darum ging, wer sich als 5. bzw. 6. vom Turnier verabschieden darf. In diesem Spiel bauten wir im defensiv orientierten 4-2-1 System abermals ein Abwehrbollwerk auf, über welches wir vor allem nach langen Bällen über die pressenden Olympioniken hinweg zu einigen vorzeigbaren Möglichkeiten kamen. Allerdings ließ Lion die beste Möglichkeit halblinks im Strafraum der Gastgeber stehend ungenutzt. So kam es wie es kommen musste und das Neunmeterschießen entschied über Sieger und Verlierer. In diesem zogen wir leider den Kürzeren, da einer unserer Schützen über das Tor schoss und die Reserve der SG Olympia keinerlei Nerven zeigte. So stand am Ende ein unterdurchschnittlicher 6. Platz zu Buche, mit dem wir gerade aufgrund unserer schlechten Chancenverwertung nicht zufrieden sein konnten.

Fazit: Es ist noch nicht alles Gold, was glänzt. Wir leisten uns zu viele vermeidbare Fehler, vor allem im Passspiel. Unser Spiel muss kompakter, konzentrierter und schneller sein, um für Überraschungsmomente sorgen zu können. Hier liegt der Fokus auf der Trainingsarbeit, denn nur über gute Trainingsleistungen können wir Fortschritte erzielen. Das Potenzial dafür ist zweifelsohne vorhanden.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Simon und Justin aus der E1, die uns sowohl spielerisch als auch kämpferisch hervorragend unterstützt haben.

Ergebnisse: SpG SG Taucha 99 II. / AC Taucha gegen Olympia I. 0:1 (N), gegen SV Tapfer 06 3:1 (S), gegen SV Mölkau 0:1 (N), gegen Olympia F-Jugend 1:0 (S), gegen Lipsia Eutritzsch II. 4:0 (S), gegen Olympia II. 2:3 im Neunmeterschießen (N).

Mannschaftsaufstellung: Anne-Kjell, Jannik, Jonas, Simon-Justin, Lion, Alexander-Louis, Jona.

Torschützen: Simon (2), Justin (2), Lion (1), Louis (2), Alexander (1).

Am Ende belegten wir den 6. Platz!