29. April 2021 / 20:16 Uhr

SG Warnow Papendorf verzichtet auf Landesliga-Aufstieg

SG Warnow Papendorf verzichtet auf Landesliga-Aufstieg

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Die SG Warnow Papendorf beim Mannschaftskreis.
Das Team der SG Warnow Papendorf- © Johannes Weber
Anzeige

Der Tabellenprimus der Landesklasse V will sich in der neuen Saison weiterhin in der untersten Landesspielklasse beweisen. Noch ist ungeklärt ob ein Verfolger das Aufstiegsrecht wahrnehmen wird.

Anzeige

„Wir haben uns gegen einen Aufstieg in die Landesliga entschieden", teilt Coach André Diederich von der SG Warnow Papendorf mit. Zusammen mit Paul Rose bildet er das Trainerteam bei den Rand-Rostockern, die ein Aufstiegsrecht für die Landesliga haben. Der Tabellenerste der Fußball-Landesklasse V wird die Gelegenheit jedoch verstreichen lassen. „Der Mannschaftsrat hat in Absprache mit der Mannschaft und dem Trainerteam die Entscheidung gefällt", sagt Diederich gegenüber dem SPORTBUZZER.

Anzeige

Er betont, dass es vom Vorstand volle Rückendeckung für den Sprung in die Landesliga gegeben hätte. Allerdings wollte die Warnow-Elf sportlich unter Beweis stellen, dass sie sich bis zum Ende ganz oben in der Landesklasse V behaupten kann. Die acht Partien bis zum coronabedingten Abbruch der Spielzeit hätten zu wenig Aussagekraft. „Es verdient Respekt, dass wir die Aufstiegsfrage im Verein sehr offen kommuniziert haben. Gerade die jungen Spieler haben den Entschluss sehr reif erklärt und mitgetragen", meint Diederich.

Die Fußballtabellen in MV nach Saisonabbruch:

Verbandsliga MV Männer: Förderkader mit der besten Platzierung der Vereinsgeschichte. Zur Galerie
Verbandsliga MV Männer: Förderkader mit der besten Platzierung der Vereinsgeschichte. ©

Ein weiteres Argument gegen den Aufstieg war die berufliche Situation einiger Papendorfer Kicker. Manche von ihnen arbeiten im Einzelhandel. Sie würden an Freitagen oder Sonnabenden nicht regelmäßig verfügbar sein. Daher trägt die SG Warnow ihre Heimspiele auch sonntags um 11 Uhr aus.

In der Landesklasse V standen die Papendorfer nur aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem ärgsten Verfolger FSV Kritzmow. Dabei war das Team vom Warnowkihr mit zwei Niederlagen gegen Kritzmow (3:4) und den FC Seenland Warin (2:3) in die Spielzeit gestartet. „Danach haben wir Paul Rose mit ins Trainerteam geholt. Als ehemaliger langjähriger Spieler schauen die jungen Leute in der Mannschaft zu ihm auf. Paul hat aus der Truppe noch einmal die nötigen zehn Prozent herausgekitzelt", erzählt Diederich. Er spürte, dass es nach der Verstärkung an der Seitenlinie bergauf gehen sollte.

Das Gefühl täuschte ihn nicht. Die Papendorfer ließen sechs Siege mit einem Torverhältnis von 37:10 folgen. Sie katapultierten sich vom vorletzten Rang an die Spitze. Danach kam die Corona-Unterbrechung.

Dass diese Erfolgsserie keine Eintagsfliege war, will die SG Warnow in der neuen Spielzeit sportlich unter Beweis stellen. Mithelfen soll dabei Reno Kolrep (HSG Warnemünde) als erster Neuzugang. Der Offensivspieler hätte schon im Winter nach Papendorf wechseln können, doch das verhinderte die Pandemie.

Mehr zum MV-Amateurfußball

Vom Aufstiegsverzicht der SG Warnow Papendorf könnte nun der FSV Kritzmow profitieren. Sollte der Tabellenzweite der Landesklasse V auch nicht hochgehen wollen, käme noch der Tabellendritte FSV Testorf Upahl in Frage. Ob beide Vereine Landesliga-Ambitionen hegen, ist noch unklar.