11. September 2020 / 13:45 Uhr

SG Wöpkendorf erwartet Oberligisten zur zweiten Pokalrunde

SG Wöpkendorf erwartet Oberligisten zur zweiten Pokalrunde

Jule Buß/Niklas Kunkel
Ostsee-Zeitung
Wie lange hält das SGW-Bollwerk gegen Pampow? 
Wie lange hält das SGW-Bollwerk gegen Pampow? © Foto: Jule BuSS
Anzeige

Landesklasse-Team hat Pokal-Hit gegen den MSV Pampow vor sich. Blau-Weiß Baabe muss gegen den SV Pastow ran. Der TSV 1860 empfängt den FSV Einheit Ueckermünde.

Anzeige

Die Fußballer aus Vorpommern-Rügen haben in der zweiten Runde des Landespokals starke Gegner vor der Brust. Das schwerste Los ereilte die SG Wöpkendorf. Das Team aus der Landesklasse I empfängt am Sonnabend (14 Uhr) den Oberligisten MSV Pampow. Mehr als 200 Tickets gingen für diese Partie bereits im Vorfeld über den Tresen. „Der Andrang ist bei so einem Los natürlich groß“, so Jochen Müller. Der Abteilungsleiter Fußball bittet die Zuschauer, die ohne ein Ticket zum Spiel kommen schon vorab um Geduld: „Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen wird es am Einlass etwas länger dauern.“

Auf ihrer Facebook-Seite geben sich die Wöpkendorfer kampfeslustig, bewerben sogar schon die Eintrittskarten für die dritte Landespokalrunde. Und auch Trainer Sven Köpke betont: „Die Zuschauer wollen sicher viele Tore sehen, aber wir versuchen kompakt aufzutreten und nach vorne Nadelstiche zu setzen. Gelingt uns dann der Führungstreffer, wird es für Pampow sicher nicht einfach uns zu schlagen.“ Der Oberligist scheiterte im Vorjahr früh an TSV Graal-Müritz (1:2).

So sieht die Top-20-Torjägerliste im Landespokal 2020/21 nach der 3. Runde aus (Stand: 11. Oktober):

1. Platz: Tom Müller (FSV Bentwisch) - 6 Tore Zur Galerie
1. Platz: Tom Müller (FSV Bentwisch) - 6 Tore ©

Eine ähnliche Blamage möchte Trainer Ronny Stamer diesmal verhindern und reist daher mit voller Kapelle nach Wöpkendorf: „Wir werden den nötigen Respekt mitbringen und den Gegner nicht unterschätzen. Ob es die ein oder andere Veränderungen in der Startelf gibt, wird sich zeigen“, so Stamer, dessen Mannschaft Platz vier in der Oberliga belegt.

Baabe und Stralsund gegen Verbandsligisten

Nicht viel einfacher wird der Gang in die dritte Runde für den SV Blau-Weiß Baabe. Den Landesligisten trennt zwar nur eine Liga von Gegner SV Pastow (Sa., 14 Uhr), doch während die Rüganer in ihrer Liga gegen den Abstieg spielen, belegt der SVP dauerhaft einen Platz in der Tabellenspitze der Verbandsliga. Momentan stehen sie sogar auf Platz 1 der höchsten MV-Liga.

Ebenfalls gegen einen Verbandsligisten muss der TSV 1860 Stralsund antreten. Die Elf aus der Landesliga, die mit zwei Niederlagen einen Fehlstart in die Saison hinlegte, trifft auf den FSV Einheit Ueckermünde (Sa., 14 Uhr). Genau wie der TSV 1860 konnte auch Ueckermünde in den ersten beiden Saisonspielen nicht punkten.

Grimmener SV gegen ehemaligen Ligakonkurrenten

Duelle auf Augenhöhe erwarten unterdessen die beiden Landesligisten Grimmener SV und VfL Bergen. Für den GSV geht es zum Lokalderby zum SV Görmin (Sa., 14 Uhr). In der Vorsaison trafen die beiden Kontrahenten noch in der Verbandsliga aufeinander. Im Heimspiel gewannen die Grimmener mit 4:0, das Rückspiel fiel dem Saisonabbruch zum Opfer.

Der VfL Bergen hatte auch in dieser Saison mal wieder kein Glück mit dem Lostopf. Für die Rüganer steht mit der Partie beim Penkuner SV Rot-Weiß (Sa., 14 Uhr) eine zweistündige Anreise an. Die Chancen, in die dritte Runde einzuziehen, stehen dafür aber gut. Im Aufeinandertreffen in der Landesliga Ost vor einem Jahr gewann der VfL auswärts mit 2:0 in Penkun.

Ebenfalls auswärts muss der SV Rot-Weiß Trinwillershagen in der zweiten Pokalrunde antreten. Nach zwei Punktspielsiegen in der Landesklasse soll im Pokal beim Mulsower SV (So., 14 Uhr) der dritte Sieg folgen.