01. Oktober 2019 / 09:01 Uhr

SG Zschortau und Hartenfels Torgau weiter mit perfekter Bilanz

SG Zschortau und Hartenfels Torgau weiter mit perfekter Bilanz

Manfred Otto
SPORTBUZZER-Nutzer
Szene mit Symbolcharakter: Die Zschortauer, hier gewinnt Torschütze Edwin Essig (rechts) das Kopfballduell gegen Schildaus Toni Rother, sind in der Nordsachsenliga weiter obenauf. USER-BEITRAG
Szene mit Symbolcharakter: Die Zschortauer, hier gewinnt Torschütze Edwin Essig (rechts) das Kopfballduell gegen Schildaus Toni Rother, sind in der Nordsachsenliga weiter obenauf. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Der Zweikampf an der Spitzeder Fußball-Nordsachsenliga bleibt eng, Krostitz gewinnt das Kellerduell.

Anzeige
Anzeige

SV Mügeln-AblaßSV Concordia Schenkenberg 1:2 (1:0)

Der SVMA spielte nicht wie ein Schlusslicht und ging nach acht Minuten durch Robin Schindler in Führung, als die Gäste noch nicht richtig da waren. Aber mehr gelang den Hausherren gegen solide verteidigende und schnell konternde Schenkenberger nicht. Die Concorden vergaben sogar einen Strafstoß in der ersten Halbzeit. Nach dem Wechsel wurden sie aggressiver und erarbeiteten sich Möglichkeiten.

Beide Teams offenbarten Schwächen im Abschluss. Zu Beginn der Schlussviertelstunde entwischte allerdings Schenkenbergs Torjäger Oliver Werner zweimal seinem Gegenspieler und schaffte einen Doppelpack. Wieder stand der Gastgeber mit leeren Händen da, obwohl er einen Punkt verdient gehabt hätte.

Concordia Schenkenberg: Forstmeier; Schönberg, Krohn, Posdzich, Wagner, Schulze, Reichel, Perkuhn (Welke), Müller, Werner, Pohl.

SG ZschortauTSV Schildau 4:0 (0:0)

Der Spitzenreiter tat sich eine Halbzeit schwer, den Schildauer Abwehrriegel zu knacken, war einfach nicht konzentriert genug, seine Möglichkeiten zu nutzen. Doch nach dem Seitenwechsel wurde die Chancenverwertung besser. Zunächst war auf Marco Bothur Verlass. Der Altmeister ist zwar nicht mehr so laufstark wie früher, doch im entscheidenden Moment steht er am richtigen Platz.

Nach 52 Minuten traf er zum erlösenden 1:0. Zehn Minuten später erhöhte Salahdin Bel Abid und ein Eigentor der Schildauer brachte wenig später die Vorentscheidung (69.). Edwin Essig erzielte schließlich den Endstand (80.). Der Spitzenreiter baute damit sein gutes Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen Kontrahenten aus Torgau weiter aus.

SG Zschortau: Krejcik; F. Essig (Gehrhardt), Praters, Bothur (Becker), Sonntag, Hintzsche, Bel Abid, Schönitz, Mies (Wolff), E. Essig, Gohla.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Nordsachsenliga-Spiel

Die SG Zschortau gewinnt das Duell gegen den TSV Schildau mit 4:0. Zur Galerie
Die SG Zschortau gewinnt das Duell gegen den TSV Schildau mit 4:0. ©
Anzeige

FV Bad DübenSV Roland Belgern 3:0 (1:0)

Mit diesem klaren Erfolg gegen Aufsteiger Belgern rücken die Kurstädter auf Rang drei vor. Nach zehn Minuten hatte Patrick Klatte das 1:0 markiert und damit für spielerische Sicherheit in den eigenen Reihen gesorgt. Vor nur 35 Zuschauern erhöhte Sebastian von Gahlen nach 56 Minuten. Die Gäste strahlten wenig Gefahr in ihren Aktionen aus. Von Gahlen war es auch, der zum Endstand einnetzte (75.).

FV Bad Düben: Barth; Luderer, Uhle-Wettler, Klatte (Rauch), Wedell (Huffziger), C. Hampel, Rücker, Voigt, von Gahlen, Seebeck,Schwarz (Schüßler).

SV NaundorfSV Süptitz 0:2 (0:2)

Diese Niederlage war in Naundorf nicht eingeplant. Doch der Gast war hellwach erschienen und ging bereits nach 240 Sekunden dank eines Tors von Eric Melzer in Führung. Dies verunsicherte die Hausherren und Rocky Wedehase stellte eine Viertelstunde später auf 0:2 (19.). Das Bemühen der Gastgeber dem Spiel eine Wende zu geben, war erkennbar, doch die spielerischen Mittel reichten an diesem Tag nicht aus. Zumal Süptitz sich spielerisch eine gute Note verdiente.

SV Naundorf: Kaiser; Mittelstraß (Krause), Winkler, Felgner, Heitele, Große (Seehaus), Haynitzsch, Rohr, Hedrich, Köhler, Stumpp.

Mehr aus der Nordsachsenliga

SV ZwochauFSV Wacker Dahlen 2:2 (1:1)

Die Zwochauer hatten sich viel vorgenommen, wurden jedoch kalt erwischt. Nach fünf Minuten stand es 0:1, Christian Seidel hatte getroffen. Wenig später musste auf der Torwartposition gewechselt werden. Für den angeschlagenen Patrick Eichhof rückte Andreas Glück zwischen die Pfosten, der bereits das Vorspiel mit neun Gegentoren in den Beinen hatte. Doch „Glücki“ machte seinen Job im weiteren Verlauf sehr ordentlich. Es dauerte eine ganze Weile, bis der Gastgeber so richtig ins Spiel kam.

In der akzeptablen Nachspielzeit der ersten Halbzeit erzielte dann Paul Hecht den verdienten Ausgleich. Doch zu Beginn des zweiten Durchgangs ging Wacker erneut in Führung, diesmal war Kai Fischer der Schütze. Aber diesmal antworteten die Gastgeber schneller. Steve Fleischer erzielte in der 57. Minute den Ausgleich. Anschließend wurde es bunt auf dem Feld.

Das sehr kleinlich agierende Schiedsrichterteam versah neben mehreren gelben Karten zunächst die Gastgeber mit einer Ampelkarte und später die Gäste mit einer roten Karte. Und als beide Teams kräftemäßig am Limit waren, dauerte die zweite Halbzeit sieben Minuten länger. Es blieb aber beim Remis

SV Zwochau: Eichhof (Glück); Wahl, Peter, Ohme, Ohlig, Hellwig, Schädlich, Hecht, Richter, Fleischer (Schreiber), Fertsch.

FSV Krostitz IISV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna 2:1 (0:0)

Dieses Spiel sollte für beide die Richtung weisen, denn jeder hatte zuvor nur drei Punkte auf dem Konto. Es wurde von Beginn an gekämpft und nach 90 Minuten kommt wohl keines der beiden Teams mehr für den Fair-Play- Pokal in Frage. Die Gäste erwischten den besseren Start. Florian Walther hat seine Torjägerqualitäten wieder gefunden und brachte Frisch-Auf nach sechs Minuten in Front. Doch nach 19 Minuten hatte Tom Opfermann den Ausgleich erzielt. Jetzt wurde mehr gekämpft als gespielt.

Während die Gäste vier Verwarnungen bis zur Pause kassierten, fingen sich die Hausherreneine rote Karte ein. Doch nach dem Seitenwechsel wurde der personelle Gleichstand hergestellt, denn eine zweite Verwarnung im gleichen Spiel zog die Ampelkarte für die Gäste nach sich. Hatte Frisch-Auf den besseren Beginn, sorgte der Gastgeber für das bessere Ende. Heiko Bohnet markierte in letzter Minute den Siegestreffer.

FSV Krostitz II: Göttert; Bohnet, Thon, Böhme, Buse, Pawlowsky, Thoß, Remus (Voß), Standke, Opfermann, Gutmann.

FA Doberschütz-Mockrehna: Mildner; Bardt, Anton, Knorrn, Klotzsch, Liebenow (Ansorge), Schrinner, Graß, Schoob (Ermisch), Walther, Winkler.

FSV Blau-Weiß WermsdorfSC Hartenfels Torgau 0:1 (0:0)

0:1 Hache (55.). Zuschauer: 153.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN