26. Oktober 2020 / 16:32 Uhr

Bericht: Shkodran Mustafi lehnt neuen Arsenal-Vertrag ab – Weltmeister vor ablösefreiem Transfer

Bericht: Shkodran Mustafi lehnt neuen Arsenal-Vertrag ab – Weltmeister vor ablösefreiem Transfer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Shkodran Mustafi steht vor einem ablösefreien Abschied vom FC Arsenal.
Shkodran Mustafi steht vor einem ablösefreien Abschied vom FC Arsenal. © Getty
Anzeige

Neben Mesut Özil wird im nächsten Sommer wohl noch ein weiterer Weltmeister dem FC Arsenal den Rücken kehren. Laut "Football.London" wird Innenverteidiger Shkodran Mustafi seinen auslaufenden Vertrag bei den Londonern nicht verlängern.

Anzeige

Mesut Özil ist offenbar nicht der einzige Weltmeister von 2014, dessen Zeit beim FC Arsenal sich dem Ende zuneigt. Wie das dem Daily Mirror zugehörige englische Portal Football.London berichtet, wird auch Shkodran Mustafi den Tabellenzehnten der Premier League nach der aktuellen Saison verlassen. Der 28-Jährige habe im Sommer das Angebot einer Vertragsverlängerung abgelehnt, hieß es weiter. Sein aktueller Kontrakt läuft im nächsten Sommer aus.

Anzeige

Unter Mikel Arteta erarbeitete der Innenverteidiger sich zu Beginn des Jahres wieder einen Stammplatz, nachdem er unter dessen Vorgänger Unai Emery keine Rolle mehr gespielt hatte. Das Saisonende und den Start der neuen Spielzeit verpasste er wegen einer Knieverletzung, am Montagabend feierte er bei der 0:1-Niederlage gegen Leicester City sein Comeback, als er zu Beginn des zweiten Durchgangs für den verletzten David Luiz eingewechselt wurde.

Mehr vom SPORTBUZZER

Arteta hatte immer wieder betont, dass er auf den gebürtigen Bad Hersfelder setze. "Ich bin sehr zufrieden mit ihm, wie man unschwer erkennen kann", sagte der Spanier noch im Juli. "Die Art wie er spielt, wie er sich in alles einbringt, was wir hier aufbauen, das Level seiner Leistungen alle drei, vier Tage - er ist wirklich sehr konstant", lobte Arteta. Dennoch sieht Mustafi, der für seine Leistungen oftmals auch harsch kritisiert wurde, offenbar keine Zukunft mehr für sich beim Londoner Klub, der ihn 2016 für 41 Millionen Euro vom FC Valencia verpflichtet hatte.

Zukunft von Shkodran Mustafi bleibt offen

Unklar ist, wohin es Mustafi ziehen könnte. Zuletzt hieß es, dass sich Lazio Rom für eine Verpflichtung interessieren würde. Im vergangenen Jahr hatte er sich auch für eine Rückkehr nach Deutschland offen gezeigt. "Falls zu einem gewissen Zeitpunkt ein deutscher Verein ein Interesse hat und es passt, dann wäre ich dafür offen", erklärte Mustafi, der 2014 mit Deutschland Weltmeister wurde und insgesamt 20 Länderspiele absolvierte. Mustafi hatte seine Karriere in der Jugend des Hamburger SV begonnen, war aber noch als Teenager zum FC Everton gewechselt. Es folgten Stationen bei Sampdoria Genua, wo ihm der Durchbruch gelang, sowie in Valencia, das er 2016 mit Ziel Arsenal verließ.