06. Februar 2021 / 19:14 Uhr

Schalke-Debütant Mustafi kritisiert Standard-Taktik - Gross nicht "hundertprozentig zufrieden"

Schalke-Debütant Mustafi kritisiert Standard-Taktik - Gross nicht "hundertprozentig zufrieden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Shkodran Mustafi hat sein erstes Spiel für Schalke 04 absolviert.
Shkodran Mustafi hat sein erstes Spiel für Schalke 04 absolviert. © imago images/RHR-FOTO
Anzeige

Bei seinem Bundesliga-Debüt hat Weltmeister Shkodran Mustafi mit seinem neuen Team Schalke 04 gegen RB Leipzig drei Gegentore kassiert. Der Neuzugang stieß direkt aus der Quarantäne zum Team. Nach seinem ersten Spiel sprach der 28-Jährige direkt ein Problem der Schalker deutlich an.

Ein Weltmeister bei Schalke 04 - aber auch der Überraschungs-Einstand von Shkodran Mustafi bescherte nicht die erhoffte Trendwende. Trotz des Neuzugangs vom FC Arsenal verloren die Schalker ihr Heimspiel am Samstagnachmittag gegen RB Leipzig mit 0:3 und liegen nach 20 Spieltagen weiterhin mit neun Punkten Rückstand auf Relegationsrang 16 auf dem letzten Platz. Der letzte von insgesamt vier Wintertransfers der Schalker machte aus seinem Frust über den missratenen Einstand keinen Hehl. "Klar hatte ich mir etwas anderes gewünscht, dass wir etwas mitnehmen", klagte Mustafi bei Sky. Dennoch glaubt er, dass sein neuer Klub noch die Trendwende schaffen kann: "Ich wusste schon vorher, dass es nicht einfach werden wird. Aber ich habe die Herausforderung angenommen", so der Ex-DFB-Profi. "Wir haben das Potenzial und auf jeden Fall noch Hoffnung."

Anzeige

Wie groß die Not bei Schalke 04 ist, offenbarte die Maßnahme von Trainer Christian Gross, Abwehrspieler Mustafi auch ohne gemeinsames Training mit seinem neuen Team in die Startelf zu beordern. Erst am Morgen vor der Partie war die Quarantäne des Arsenal-Zugangs vom Gesundheitsamt in Gelsenkirchen aufgehoben worden. "Wir haben nicht viel Zeit. Wir brauchen Zählbares. Ich habe mich für diese Maßnahme entschieden und bin überzeugt, er tut der Mannschaft gut", sagte Gross vor der Partie bei Sky. Mustafi überzeugte besonders in der ersten halben Stunde, doch beim ersten Gegentor kurz vor der Halbzeit machte der Verteidiger eine schlechte Figur, als er das Kopfball-Duell mit Torschütze Nordi Mukiele verlor. "Für mich war es heute nicht ganz so einfach, weil es der erste Tag mit der Mannschaft war", sagte Mustafi, sprach gleichzeitig aber auch ein Schalker Problem an: die Standards.

Mehr vom SPORTBUZZER

Mustafi schlägt vor, "Standards generell zu analysieren"

"Ich bin eigentlich in der Position in der Zone. Eigentlich sollten wir da nicht Mann gegen Mann spielen", kritisierte der Neu-Schalker. Er regte an, "Standards generell zu analysieren". Aktuell sei es für die Gegner "zu einfach", gegen S04 bei ruhendem Ball Tore zu erzielen. So fiel auch der dritte Gegentreffer durch Willi Orban nach einem Eckball.

Schalke wartet nach dem ersten Saisonsieg am 9. Januar nun bereits seit sechs Pflichtspielen wieder auf einen Erfolg. Mustafi soll die nötige Stabilität bringen, damit sich Schalke aus der prekären Tabellen-Situation in den verbleibenden 14 Spieltagen noch befreien kann. Angesprochen auf das Debüt des Ex-Nationalspielers zeigte sich Trainer Gross zunächst reserviert: "Unter dem Strich bin ich mit seiner Leistung nicht hundertprozentig zufrieden, mit seinem Einsatz schon", sagte der Schweizer. "Aber er wird für die Zukunft genau der richtige Transfer für uns sein."