06. November 2019 / 18:05 Uhr

Sicherheitsbedenken: Spiel des I. SC Göttingen 05 abgesagt

Sicherheitsbedenken: Spiel des I. SC Göttingen 05 abgesagt

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Die Akteure des I. SC Göttingen 05 haben ein spielfreies Wochenende.
Die Akteure des I. SC Göttingen 05 haben ein spielfreies Wochenende. © Pförtner
Anzeige

Fußball-Landesligist I. SC Göttingen 05 hat am Wochenende spielfrei – die Polizei hat sicherheitstechnische Bedenken. Dabei geht es offenbar um eine alte Rivalität zwischen 05 und dem Gegner sowie den Spielplan der 3. Liga.

Anzeige
Anzeige

Zu Gast im Maschpark wäre am Sonntag um 14 Uhr das Team von Eintracht Braunschweig II gewesen. Die Polizei habe jedoch den Sicherheitsberater der 05er mit dem Ziel kontaktiert, die Partie zu verlegen, berichtete Daniel Washausen, Vizepräsident der 05er und Defensivspieler des Landesligateams, auf Tageblatt-Nachfrage. Die Klubs seien sich in der Vergangenheit nicht so grün gewesen, habe die Begründung gelautet.

Die bisherigen Helden der Woche in Göttingen

Nicolas Krenzek landet in der zweiten Hälfte einen Hattrick, verhilft der SVG zum 3:0-Auswärtssieg, gewinnt die Abstimmung zum Helden der Woche und wurde bereits Spieler der Hinserie in der Landesliga. Zur Galerie
Nicolas Krenzek landet in der zweiten Hälfte einen Hattrick, verhilft der SVG zum 3:0-Auswärtssieg, gewinnt die Abstimmung zum Helden der Woche und wurde bereits Spieler der Hinserie in der Landesliga. ©

Hintergrund ist, dass Eintracht Braunschweig I sein Drittligaspiel am Montag austrägt, sodass die Reserve mutmaßlich von mehreren Anhängern begleitet worden wäre. Die Partie soll nun im März oder April ausgetragen werden. Einen Termin gibt es allerdings noch nicht – weil in diesem Zeitraum die Spiele laut Washausen noch nicht terminiert sind.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Der 05-Vizepräsident selbst hat vor Jahren in Braunschweig verstärkte Sicherheitsvorkehrungen erlebt, als die damalige Oberligapartie zwischen dem BTSV II und den 05ern ins Stadion verlegt wurde. „Es war schon cool, im Stadion zu spielen. Und es war das einzige Spiel gegen meinen Bruder Jan, der damals in der zweiten Mannschaft ausgeholfen hat“, sagt Washausen. Man hätte gegen Braunschweig II gern auf der guten zweiten Hälfte gegen Isenbüttel aufgebaut, „wir sind aber auch nicht traurig, am Wochenende frei zu haben“.