21. Januar 2021 / 16:44 Uhr

Sie schrieb Marathon-Geschichte: Liane Winter im Alter von 78 Jahren verstorben

Sie schrieb Marathon-Geschichte: Liane Winter im Alter von 78 Jahren verstorben

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
  Verstorben: Liane Winter schrieb Marathon-Geschichte.
Verstorben: Liane Winter schrieb Marathon-Geschichte. © Manfred Hensel/Archiv
Anzeige

"Gegner brauchte ich nie, mein Gegner war die Strecke." Der VfL Wolfsburg trauert um Liane Winter. Die Leichtathletin war eine der erfolgreichsten Langstreckenläuferinnen in Deutschland und prägte in den 70er Jahren den Marathonlauf der Frauen. Sie verstarb nach Auskunft ihrer Familie im Alter von 78 Jahren in einem Pflegeheim in ihrer süddeutschen Heimat.

Anzeige

Der VfL Wolfsburg trauert um Liane Winter. Die Leichtathletin schrieb am 21. April 1975 Marathongeschichte, als sie als erste Ausländerin den Boston-Marathon in der Weltbestzeit von 2:42:24 Stunden gewann. „Damals sind kaum Frauen Marathon gelaufen, ich war meiner Zeit weit voraus. Unüberhörbar am Straßenrand war die lautstarke Unterstützung der aufkommenden Frauen-Emanzipationsbewegung Women's Liberation“, sagte Winter später in einem Interview mit der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung. "Mein Sieg mit Weltbestzeit war zu dieser Zeit das Höchste, was man erreichen konnte. Nationale und internationale Meisterschaften gab es noch nicht."

Anzeige

Mit Wildlederschuhen an den Füßen, die nach jedem Regen so hart waren, dass man sie mit dem Hammer bearbeiten musste, rannte Winter als Erste durchs Ziel. So schnell sie zum Sieg lief, so lange dauert es, bis sie eine angemessene Ehrung erhielt. Die damals noch konservativen Veranstalter verweigerten der Frau aus Deutschland eine den Männern ebenbürtige Zeremonie. Erst zwei Jahrzehnte später, 1996 beim 100-jährigen Jubiläum des Boston-Marathons, bekam sie als Ehrengast die Goldmedaille für diesen historischen Sieg.

Bevor sie in Boston vor einer halben Million Menschen am Streckenrand als Erste über die Ziellinie lief, hatte sie 1974 in Wolfsburg und Waldniel deutsche Marathon-Rekorde aufgestellt, wurde später auf dieser Distanz 1979 deutsche Meisterin. Ein weiterer deutscher Rekord gelang ihr mit 37:16 Minuten im 10-Kilometer-Straßenlauf am 31. Juli 1977 in Brügge.

Insgesamt bestritt Winter 50 Marathonläufe, den letzten im Alter von 50 Jahren im Jahr 1991. Beendet hat sie alle.

Die Athletin, die auch Sportlerin des Jahres in Wolfsburg wurde, bezeichnete sich selbst als Erlebnisläuferin. Sie hatte weder Spikes noch eine Stoppuhr und mied das Training auf dem Stadionrund. Winter bevorzugte lange Waldläufe.

Seit den 90er Jahren litt sie an multipler Sklerose. Diese Krankheit machte ihr das Laufen unmöglich, aber im Handbike war sie sportlich noch über viele Jahre hinweg aktiv. Auch auf der Marathonstrecke. "Es fasziniert mich immer wieder, die glücklichen Gesichter im Ziel zu sehen. Marathon ist kein Fun-Sport. Aber ich kann alle Laufbegeisterten nur ermutigen: Das Abenteuer Marathon lohnt sich immer."

Sie verstarb nach Auskunft ihrer Familie im Alter von 78 Jahren in einem Pflegeheim in ihrer süddeutschen Heimat.