15. Oktober 2018 / 17:04 Uhr

Sie steht mal wieder, die Defensive von Eintracht Hiddestorf. Oder grätscht!

Sie steht mal wieder, die Defensive von Eintracht Hiddestorf. Oder grätscht!

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hiddestorfs Kevin Steinberg (rechts) setzt zur Grätsche gegen Döhrens Elhadj Babacar Dieye an.
Hiddestorfs Kevin Steinberg (rechts) setzt zur Grätsche gegen Döhrens Elhadj Babacar Dieye an. © Dennis Michelmann
Anzeige

Nach anderthalb Jahren hat Eintracht Hiddestorf mal wieder ein Punktspiel ohne Gegentor gemeistert. Beim 2:0 gegen Niedersachsen Döhren II überzeugt aber nicht nur die Defensive, sondern das gesamte letzte Aufgebot, wie Trainer Frank Weykopf betont.

Eintracht Hiddestorf hat Niedersachsen Döhren mit 2:0 besiegt. Nicht nur über die drei Punkte konnten sich die Gastgeber freuen. Mit ihrem dritten Saisonsieg nach dem ersten Heimspiel ohne Gegentor seit über anderthalb Jahren sind die Hiddestorfer in Richtung Tabellenmittelfeld geklettert. „Wir hatten neun Ausfälle und mussten mit dem letzten Aufgebot antreten“, sagte Eintracht-Coach Frank Weykopf. „Trotzdem hatten wir die besseren Chancen.“

Anzeige

Bilder vom Spiel der 1. Kreisklasse 4 zwischen Eintracht Hiddestorf und Niedersachsen Döhren II

Hiddestorfs Ikram Barlak (rechts) lässt Döhrens Niklas Thies ins Leere laufen. Zur Galerie
Hiddestorfs Ikram Barlak (rechts) lässt Döhrens Niklas Thies ins Leere laufen. ©
Mehr Berichte aus der Region

Nach dem Führungstor durch Serkan Kilic, der einen an Ibrahim Yusuf verursachten Foulelfmeter verwandelte (50.), habe er um den Dreier nicht mehr gebangt, sagte Weykopf. „Die Döhrener waren offensiv zu harmlos.“ In der Nachspielzeit sorgte Yusuf für die Entscheidung.