28. Juni 2019 / 19:11 Uhr

Bundesliga-Star ehrt den VfB Peine und die fairen Gegner

Bundesliga-Star ehrt den VfB Peine und die fairen Gegner

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Fair-Play-Feier am Eixer See: Die C-Jugend des VfB Peine feiert.
Fair-Play-Feier am Eixer See: Die C-Jugend des VfB Peine feiert. © Ralf Büchgler
Anzeige

Vier Teams traten gegen die mit ihrem Bus auf der A7 verunglückten C-Jugend-Kicker aus Peine nicht an und verhalfen dem VfB so zum Titel in der Landesliga. Die PAZ organisierte eine Fairness- und Meister-Party. Am Freitag feierten alle gemeinsam am Eixer See und staunten über Überraschungsgast Robin Knoche vom VfL Wolfsburg. 

Anzeige
Anzeige

Da half auch die Sonnenbrille nicht, die Robin Knoche bei seiner Ankunft am Eixer See trug. Den Bundesliga-Star des VfL Wolfsburg erkannten die C-Jugend-Fußballer des VfB Peine sofort. „Guckt mal Jungs, da ist Robin Knoche“, rief VfB-Verteidiger Mika Hoyer erstaunt. Überraschung gelungen! Der VfL-Abräumer ehrte gestern als Stargast den Landesliga-Meister VfB Peine und dessen faire Gegner, die den VfB-Jungs nach dem Unfall mit ihrem Mannschaftsbus im Mai den Titel ermöglicht hatten, weil sie gegen den physisch und psychisch angeschlagenen Spitzenreiter nicht mehr antraten.

So lief die große Fairplayparty

Wolfsburg-Profi Knoche: Anerkennung für Fair-Play-Gedanken

„Ich möchte euch ein Riesen-Lob aussprechen, das ist nicht selbstverständlich. Ich weiß, dass ihr alle sehr ehrgeizig in diesem Alter seid, diese Aktion verdient allerhöchste Anerkennung“, sagte Robin Knoche bei der Siegerehrung am Strand des „Eixer Hauses am See“. Die Peiner Allgemeine Zeitung hatte dort eine Meister- und Fair-Play-Party organisiert, die Wirt Christian Horneffer gerne sponserte. „Ich bin jahrelang auch als Betreuer mit der Jugend unterwegs gewesen. Diese Fair-Play-Aktion sucht ihresgleichen“, sagte er und erntete lauten Applaus für sein Engagement. Das Lob galt den Gegnern Lupo Martini Wolfsburg, MTV Gifhorn, Eintracht Braunschweig II und dem MTV Wolfenbüttel sowie dem BSC Acosta. Ausgerechnet der direkte Konkurrent aus Braunschweig hatte die Initiative angeschoben.

Robin Knoche freut sich auf die Pokalübergabe

Am Eixer See feierten alle gemeinsam Happy-End-Party bei Gegrilltem, kühlen Getränken und Fußball-Hits. Eine Liga hält zusammen. VfL-Star Robin Knoche hat sich nicht nur darüber gefreut, dass alle am Unfall beteiligten VfBer überlebt haben, sondern auch über die guten Manieren der VfB-Jungs. Die gaben ihm und seiner Frau Anna-Lena nämlich die Hand und gratulierten noch persönlich zur Hochzeit vor wenigen Wochen.

Der VfB Peine stand vier Spieltage vor dem Saisonende auf Platz eins der Landesliga-Tabelle, als der Mannschaftsbus am 12. Mai bei der Rückfahrt von einem 12:0-Auswärtssieg in Göttingen von der Fahrbahn abkam und gegen eine Mittelschutzwand der A7 prallte.

Sieben Jugendliche und der Fahrer des Kleinbusses wurden bei dem schweren Unfall verletzt
Sieben Jugendliche und der Fahrer des Kleinbusses wurden bei dem schweren Unfall verletzt © Feuerwehr Seesen und Rhüden
Anzeige

Drei Spieler im Alter von 14 und 15 Jahren sowie der Fahrer wurden schwer verletzt, vier weitere Jugendliche leicht.

Peiner Spieler stehen Spalier

Der direkte Konkurrent BSC Acosta aus Braunschweig rief daraufhin die letzten vier Gegner Lupo Martini Wolfsburg, MTV Gifhorn, Eintracht Braunschweig II und MTV Wolfenbüttel dazu auf, den Peinern die Punkte kampflos zu überlassen, damit sie trotz des schweren Unfalls die Meisterschaft gewinnen können. Drei der fünf Teams erhielten am Freitag einen Fair-Play-Pokal, zwei sagten für die Feier ab.

Bei seinen fairen Gegnern bedankte sich der Landesliga-Meister auf besondere Weise: Er stand am Strand Spalier für die Vereine bei der Fair-Play-Ehrung. Für Michael Duda, den Sportlichen Leiter von Eintracht Braunschweig für die U11- bis U15-Teams, gab es sogar die La-Ola-Welle. So viel Freude bei den VfB-Jungs zu sehen, das machte auch ihm gute Laune. „Bei allem Ehrgeiz – wir haben keine Sekunde darüber nachgedacht, gegen den VfB Peine anzutreten. Es gibt einfach Situationen, da steht die Menschlichkeit im Vordergrund“, sagte Duda, der sich übrigens sicher war, dass die VfB-Jungs ohne den Unfall-Schock sowieso klar Meister geworden wären. „Das Tor- und Punkteverhältnis spricht für sich. Das Trainerteam hat von Anfang bis Ende gute Arbeit geleistet.“

Auch Lupo-Trainer Sven Leusmann freute sich, dass es allen VfB-Spielern wieder gut geht. „Ich betreue seit über 25 Jahren Jugend-Fußballer – aber durch den Bus-Unfall wurde einem erstmal wieder klar, welche Verantwortung wir eigentlich haben“, sagte er

So schön war die Fair-Play-Cup-Feier am Eixer See bei Peine mit Robin Knoche

Spalier der VfB-Jungs für die Jungs von Lupo Martini Wolfsburg. Zur Galerie
Spalier der VfB-Jungs für die Jungs von Lupo Martini Wolfsburg. ©

Auch für den vielen ehrenamtlichen Einsatz der Trainer und Betreuer war Robin Knoche da die perfekte Belohnung. Der VfL-Verteidiger präsentierte sich als bodenständiger Profi, quatschte mit Trainern und Betreuern, knipste Selfies mit den Nachwuchskickern. „Die Überraschung ist geglückt. Wir haben einige VfL-Fans im Team, die haben sich richtig gefreut. Robin hat eine angenehme geerdete Art, ein Typ ohne Star-Allüren“, lobte VfB-Coach Christoph Hasselbach. Die beiden unterhielten sich angeregt. „Robin ist auch ein gutes Beispiel, wie eine gute regionale Talentförderung aussehen kann“, merkte Hasselbach an. Knoche ist gebürtiger Braunschweiger und wohnte lange noch bei seinen Eltern bevor er die Profi-Karriere einschlug. Auch deshalb ist er für viele Nachwuchsspieler aus der Region ein großes Vorbild. „Mir imponiert, wie er Vieles durch seine Technik löst und nicht nur mit Geschwindigkeit“, lobte zum Beispiel Hugo Pörschmann, 14-jähriger defensiver Mittelfeldspieler vom MTV Gifhorn, den Star-Gast des Abends

Stimmen von der Party:

Joshua Leusmann (Spieler von Lupo Martini Wolfsburg): „Das sah echt nicht gut aus, als ich die ersten Fotos vom Mannschaftsbus des VfB Peine gesehen habe. Für uns war es eine große Ehre, dass wir einen Fairness-Preis von Robin Knoche überreicht bekommen haben – das bekommt man nicht alle Tage.

Joshua Leusmann von Lupo-Martini über den Verzicht

Jannes Kraune (Kapitän des VfB Peine): „Dass Robin Knoche zur Verleihung kam war sehr, sehr cool. Und die Aktion unserer Gegner war auch nicht selbstverständlich. Dass wir bei den Aufstiegsspielen zur Regionalliga so ärgerlich gescheitert sind, war schon bitter. Aber wir können stolz auf uns sein. Viele aus unserer Mannschaft kommen jetzt in die B-Jugend. Jetzt haben wir uns vorgenommen, mit dem Team nächstes Jahr in die Niedersachsenliga aufzusteigen.“

Lennert Gürth von der C-Jugend des VfB Peine berichtet vom Unfall und dankt den anderen Mannschaften

Hugo Pörschmann (Spieler vom MTV Gifhorn): „Für uns war sofort klar, dass wir das machen und nicht antreten. Überrascht hat mich aber, dass alle Vereine das so toll durchgezogen haben. Über Robin Knoche haben wir uns sehr gefreut. Ich bin regelmäßig im Stadion, um beim VfL Wolfsburg zuzugucken.“

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN