30. März 2021 / 23:03 Uhr

3:1-Sieg gegen Erfurt: Indians knüpfen an starke Leistung von Derby-Niederlage an

3:1-Sieg gegen Erfurt: Indians knüpfen an starke Leistung von Derby-Niederlage an

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Freude bei den Indians: Gegen Erfurt gewinnen sie am Pferdeturm mit 3:1.
Freude bei den Indians: Gegen Erfurt gewinnen sie am Pferdeturm mit 3:1. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Von Katerstimmung keine Spur, warum auch? Nach der Derby-Niederlage gegen die Scorpions haben die Hannover Indians gegen Erfurt schnell wieder zurück einen Sieg feiern können. Am Pferdeturm setzte sich die Mannschaft von Lenny Soccio verdient mit 3:1 durch.

Anzeige

Er ließ es ganz entspannt angehen. Es lief die letzte Spielminute im zweiten Drittel zwischen den Hannover Indians und den Black Dragons Erfurt, als die Gastgeber einen Penalty erhielten. ECH-Stürmer Brett Bulmer kurvte mit der Scheibe in aller Seelenruhe auf Erfurts Torhüter Konstantin Kessler zu. Kurz vor ihm bremste er noch ab. Wäre Bulmer Fußballer, würde man von einem in dieser Sportart längst modernen Verzögern des Anlaufs sprechen. Der Kanadier wartete, bis der Keeper nach einer Körpertäuschung auf die Seite fiel – dann schob er ins leere Tor ein. Es war der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0. Am Ende gewannen die Indians ihr Heimspiel in der Eishockey-Oberliga mit 3:1 (0:0, 2:0, 1:1).

Anzeige

Der Penalty wurde von Branislav Pohanka herausgeholt, der Kapitän hatte seine Knieverletzung auskuriert und feierte nach zweieinhalb Wochen sein Comeback. Damit konnten die Indians wieder mit 13 Feldspielern antreten – aber nicht lange. Schon nach dem ersten Spielabschnitt fielen Robby Hein und der ohnehin schon angeschlagene David Trivellato aus. Daher kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Lenny Soccio mit sieben Stürmern und vier Verteidigern durch.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und TecArt Black Dragons Erfurt

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und TecArt Black Dragons Erfurt Zur Galerie
Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und TecArt Black Dragons Erfurt © Debbie Jayne Kinsey

Und das ist wörtlich zu nehmen: Ob Nico Turnwald, der die Scheibe mit einem Hechtsprung klärte oder Philipp Hertel, der eine gefährliche Situation entschärfte und dafür eine Kollision mit dem Pfosten in Kauf nahm – die Indians warfen alles rein, blockten zahlreiche Schüsse und ließen ihr Herz auf dem Eis. Wie schon Sonntag im Duell mit den Hannover Scorpions lauerten sie auf Konter, bauten in der Defensive eine Box auf und gestatten dem Gegner viele Schüsse von außen. Viele Pucks fing Keeper Lukas Schaffrath dadurch problemlos.

In der 24. Minute gingen die Gastgeber in Führung. Bulmer fing die Scheibe ab und passte sie zu Thore Weyrauch, dessen Weiterleitung Igor Bacek zum 1:0 vollendete. 27 Sekunden vor Drittelende erhöhte Bulmer per Penalty.

Eine unnötige Strafzeit des Kanadiers, der zur Revanche nachschlug, brachte den Erfurtern im Schlussdrittel das einzige Powerplay des Abends und das Anschlusstor durch Arnoldas Bosas (49.). Doch der Indians-Stürmer machte seine Unbeherrschtheit wieder gut und sorgte für das 3:1 (53.). Die finale Minute des Erfurters Dauerdrucks überstanden die Indians – und blockten die letzten Versuche der Dragons auch noch auf schmerzhafte Weise ab: Hertel mit dem Knie, Maxi Pohl mit der Hand.