29. Januar 2020 / 13:10 Uhr

Sieg im Kellerduell ist für Northeimer HC Pflicht

Sieg im Kellerduell ist für Northeimer HC Pflicht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sören Lange würde gern einmal wieder einen Sieg des Northeimer HC bejubeln.
Sören Lange würde gern einmal wieder einen Sieg des Northeimer HC bejubeln. © Swen Pförtner
Anzeige

Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC stehen mit dem Rücken zur Wand: Sie benötigen dringend einen Sieg, um das rettende Ufer nicht noch weiter aus den Augen zu verlieren.

Anzeige

Im unterfränkischen Bad Neustadt an der Saale rühren die Handballer des Tabellenletzten HSC nach zuletzt drei Heimsiegen in Folge tüchtig die Werbetrommel. Im Kampf gegen den Abstieg präsentiert sich als Gastgeber der Northeimer HC am Sonntag um 17 Uhr in der heimischen Schuhwallhalle gegen den drei Punkte schlechter postierten HSC Bad Neustadt.

Anzeige

Fünf Punkte trennen den Northeimer HC mittlerweile vom rettenden Ufer: „Klar stecken wir mitten im Abstiegskampf, aber wir versuchen trotzdem, alles zu geben“, beschwört der mit 97 Treffern führende NHC-Torjäger Sören Lange. „Gewinnen wir am Sonntag, sind es im besten Fall wieder drei Punkte, und darauf müssen wir uns erst mal stützen.“

Kämpferherz lebt

Trainer Carsten Barnkothe hat dieser Tage erst wissen lassen, dass „das Kämpferherz des NHC“ lebt. Was auch Kapitän Paul Marten Seekamp unterschreiben kann, nachdem in jüngster Zeit „die Ausgangslage sicherlich nicht besser geworden ist. Aber die Leistungen seit Jahresbeginn geben durchaus Hoffnung“, zumal die beiden jüngsten in Folge ausgetragenen Auswärtsspiele bei der HSG Bieberau-Modau (26:27) und der HSG Hanau (28:31) nur knapp verloren wurden. „Gegen Bad Neustadt steht jetzt ein ganz wichtiges Spiel an, in dem zwei Punkte her müssen“, fordert Seekamp. Auch der Gegner ist auf Sieg gepolt: „Wir werden uns für das Kellerduell auch mit Video-Analysen ordentlich vorbereiten und nehmen die Aufgabe mit breiter Brust an“, zeigt sich HSC-Trainer Frank Ihl recht zuversichtlich.

Mehr vom Sport in der Region

Von Ferdinand Jacksch