12. Oktober 2021 / 10:25 Uhr

Sieg in Berlin: HC Rödertal schwimmt weiter auf der Erfolgswelle

Sieg in Berlin: HC Rödertal schwimmt weiter auf der Erfolgswelle

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Der Amazonen Athletic Club Leipzig spielte am 28. August 2021 im DHB-Pokal gegen die deutlich stärkeren Rödertalbienen.
Die Rödertalbienen haben gegen Berlin den vierten Sieg eingefahren. © Dirk Knofe
Anzeige

Die Handballerinnen des HC Rödertal gewannen am Wochenende auswärts beim Berliner TSC deutlich mit 36:17. Damit hat die Mannschaft von Trainerin Daniels die Tabellenführung in der Staffel B übernommen.

Dresden. Die Drittliga-Handballerinnen des HC Rödertal schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Das Team von Trainerin Maike Daniels setzte sich auch beim Berliner TSC souverän mit 36:17 (19:8) durch und behielt damit seine weiße Weste. Mit dem vierten Sieg und einer besseren Tordifferenz übernahmen die Bienen die Tabellenführung in der Staffel B vor dem punktgleichen Frankfurter HC.

Anzeige

Wie schon im Pokalspiel in Zwickau konnte Cheftrainerin Maike Daniels nur auf einen Rumpfkader zurückgreifen. Die ohnehin angespannte Personalsituation verschärfte sich in der 49. Minute sogar noch einmal: Rechtsaußen Julia Mauksch verletzte sich bei einer Abwehraktion am Knöchel und musste die Platte humpelnd verlassen. Bleibt abzuwarten, was die ärztliche Diagnose ergibt. Die Gäste starteten auch in Berlin mit ihrer starken 5:1-Deckung und zwangen damit die Gastgeberinnen gleich in der Anfangsphase zu technischen Fehlern. So setzten sich die Rödertalbienen schnell mit 6:1 ab. Danach ließen sie allerdings einige Chancen liegen und die TSC-Damen nutzten nun einige Lücken, die ihnen der HCR anbot.

Doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit zogen die Daniels-Schützlinge das Tempo wieder an und verabschiedeten sich mit einer Elf-Tore-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Bienen weiter das Geschehen und setzten trotz des klaren Vorsprungs immer wieder Nadelstiche, wie einen 4:0-Lauf ab der 38. Minute. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Mannschaft hat auch nach dem Sieg gegen Zwickau im Pokal wieder eine solide Leistung in Angriff und Abwehr abgerufen. Manche Abläufe können wir noch mehr auf den Punkt spielen, aber das Spiel gegen einen Gegner, der nicht so hohes Tempo geht, war auch nicht ganz einfach. Deshalb waren mentale Präsenz und mannschaftliche Aggressivität heute der Schlüssel zum Erfolg. Meine Mannschaft hat beides gezeigt“, so das Fazit von Maike Daniels.