14. November 2021 / 16:46 Uhr

Sieg in Oberhaching: Dresden Titans bleiben ungeschlagen

Sieg in Oberhaching: Dresden Titans bleiben ungeschlagen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Titans-Kapitän Georg Voigtmann beim Freiwurf: Der Thüringer gehörte wieder zu den Besten seines Teams.
Titans-Kapitän Georg Voigtmann beim Freiwurf: Der Thüringer gehörte wieder zu den Besten seines Teams. © Wolfgang Fehrmann
Anzeige

Die Basketballer aus Elbflorenz rocken weiter die Pro B Süd: Die Mannschaft von Trainer Fabian Strauß siegt auch in Oberhaching.

Oberhaching/Dresden. Es läuft weiter rund für die Dresden Titans in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd. Der Spitzenreiter gewann am Samstagabend auch sein siebentes Saisonspiel und festigte dank des 92:86 beim TSV Oberhaching die Tabellenführung.

Anzeige

Die zuletzt gegen Koblenz überraschend klar siegreichen Oberhachinger wurden am Anfang der Partie gleich von den Gästen beeindruckt. Dresden führte schnell 11:3. Besonders Topscorer Grant Teichmann konnte glänzen. Nach seinem ersten getroffenen Dreier zeigte er seine Scorer-Fähigkeiten über Cuts zum Korb, die von Daniel Kirchner immer wieder mustergültig per Vorlage bedient wurden. Die Tropics trafen dagegen kaum, lagen schnell mit 6:19 zurück. Doch dann brachte sie Moritz Noeres zurück ins Spiel, er traf drei Dreier und verkürzte vor der Viertelpause auf 19:22.

Mehr zum Sport

Beide Mannschaften begegneten sich nun auf Augenhöhe. Zwischenzeitlich gaben die Gäste sogar die Führung ab (28:30). Doch Tanner Graham konnte im zweiten Viertel insgesamt drei Dreier verwandeln und Julius Stahl besorgte mit einem Treffer aus der Ecke in der letzten Minute noch den knappen 43:40-Pausenvorsprung.

Im dritten Viertel agierten die Sachsen aggressiver in der Verteidigung, provozierten Ballverluste der Oberhachinger und belohnten sich im Fastbreak über Stahl, Kirchner und den effizienten Teichmann. Beim 71:55 nach dem dritten Viertel schien das Spiel schon gelaufen zu sein, doch dann wurde es noch einmal eng. Nervenstark brachten die Gäste den Sieg aber noch über die Zeit. Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald atmete auf: „Das war ein wichtiger Arbeitssieg. Aber mit Ruhm haben wir uns nicht bekleckert. Am Ende wurde es durch Fahrlässigkeit und unser nachlässiges Reboundverhalten nochmal unnötig spannend.“ Konrad Slavik

Punktbeste Dresdner: Teichmann 26 Zähler, Kirchner 18, Voigtmann 17, Graham 13, Stahl 8.