10. November 2018 / 18:27 Uhr

Beim Sieg über VfL Wolfsburg: Da war 96-Stürmer Wood mal richtig good

Beim Sieg über VfL Wolfsburg: Da war 96-Stürmer Wood mal richtig good

Tobias Manzke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Das hat 96-Trainer André Breitenreiter richtig gut gefallen: Bobby Wood hat sich gegen den VfL Wolfsburg in jeden Ball geschmissen. Das gab eine Lobeshymne vom Coach.
Das hat 96-Trainer André Breitenreiter richtig gut gefallen: Bobby Wood hat sich gegen den VfL Wolfsburg in jeden Ball "geschmissen". Das gab eine Lobeshymne vom Coach. © Petrow/Lobback/Collage
Anzeige

Brustlöser? Zumindest ein Anfang. Am 11. Spieltag schlug Hannover 96 den niedersächsischen Rivalen VfL Wolfsburg mit 2:1. Wer dabei eine richtig gute Figur gemacht hat? Bobby Wood ist zu nennen, mit dessen Leistung 96-Trainer André Breitenreiter richtig happy war.

Anzeige
Anzeige

Bobby Wood musste im Spiel gegen den VfL Wolfsburg im 96-Sturm den Alleinunterhalter geben. Weil Niclas Füllkrug (Knie) erneut passen musste, war Wood der einzige Stürmer im 96-Angriff. Und der US-Boy erwischte einen richtig guten Tag – auch wenn ihm kein Treffer gelang.

Das sind die Stimmen zum Spiel Hannover 96 gegen den VfL Wolfsburg:

Linton Maina: Ich hab einfach abgezogen, der Ball kam von Ihlas wunderbar herein. Ich freue mich. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, von der ersten Sekunde an waren wir griffig und haben unser Bestes gegeben. Auf dem Zettel stand nur, dass ich jetzt im Sturm spiele. Meine Familie ist im Stadion, wir haben jetzt bis Dienstag frei – mal gucken, wie wir den Treffer feiern. Zur Galerie
Linton Maina: "Ich hab einfach abgezogen, der Ball kam von Ihlas wunderbar herein. Ich freue mich. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, von der ersten Sekunde an waren wir griffig und haben unser Bestes gegeben. Auf dem Zettel stand nur, dass ich jetzt im Sturm spiele. Meine Familie ist im Stadion, wir haben jetzt bis Dienstag frei – mal gucken, wie wir den Treffer feiern." ©
Anzeige

André Breitenreiter: „Bobby hat ein herausragendes Spiel gemacht, er hat um jeden Ball gefightet. Er hat viele Bälle fest gemacht und verteilt, aber auch letzte Pässe gespielt, um andere Spieler in die Position zu bringen."

Endlich ein starker Auftritt des US-Nationalspielers, der in den vergangenen Wochen immer wieder in der Kritik stand, weil er sein Leistungsvermögen nicht auf den Platz brachte und nur wenige gute Szenen hatte. Gegen den VfL war Wood von Anfang an präsent, erkämpfte sich viele Bälle und war immer anspielbereit. „Ich freue mich sehr für ihn, dass er allen Kritikern gezeigt hat, dass er ein guter Spieler ist. Er hat seine Aufstellung zu hundert Prozent gerechtfertigt“, sagte Breitenreiter.

Mehr zum 2:1-Sieg

Wichtig ist die Konstanz

So good muss Wood jetzt jede Woche sein, das muss das Ziel für den 96-Stürmer sein. Sagt auch der Trainer. „Das muss er natürlich stabil und konstant über viele Spiele zeigen“, meinte Breitenreiter. Bei der Nationalmannschaft kann Wood sich jetzt weiteres Selbstvertrauen holen – auch wenn die Gegner nicht ganz leicht sind. Die US-Boys treten in Freundschaftsspielen gegen England und Italien an. Gut: Beide Spiele finden in Europa statt, Wood bleibt also der ganz große Reisestress erspart.

Die Roten in Noten: So waren die Spieler von Hannover 96 gegen den VfL Wolfsburg in Form:

Michael Esser: 3,6. Zur Galerie
Michael Esser: 3,6. ©
LESENSWERT

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt