26. September 2021 / 20:53 Uhr

Reuter rettet einen Punkt – FC Schönberg und SV Warnemünde trennen sich unentschieden

Reuter rettet einen Punkt – FC Schönberg und SV Warnemünde trennen sich unentschieden

Christian Falkenberg
Ostsee-Zeitung
Gestrauchelt, aber nicht gefallen. Jelto Reuter (Mitte) blieb trotz seines Ausgleichs vergleichsweise wirkungslos.
Gestrauchelt, aber nicht gefallen. Jelto Reuter (Mitte) blieb trotz seines Ausgleichs vergleichsweise wirkungslos. © Jens Upahl
Anzeige

Der FC Schönberg verpasste die Gelegenheit, mit der Tabellenspitze gleichzuziehen. In einer umkämpften Partie teilten sich beide Mannschaften die Punkte. 

Es hätte ein richtiger Kracher werden können. Noch vor zwei Jahren entschied der SV Warnemünde im Fernduell gegen die punktgleichen Schönberger das Aufstiegsrennen in die Verbandsliga für sich. In einem packenden Finale erzielten die Warnemünde sage und schreibe sieben Treffer gegen den PSV Wismar und zog damit aufgrund des Torverhältnisses am FC Schönberg vorbei in die Verbandsliga.

Nicht wenige erwarteten daher heute ein spannendes Duell, heraus kam allerdings ein zähes Ringen um Punkte, das nicht gerade unter die Kategorie „vergnügungssteuerpflichtig“ fällt.

Mehr zur Verbandsliga

Beide Teams konnten aufgrund der letzten Wochen selbstbewusst auftreten. Der FCS kam mit dem Rückenwind von 2 Siegen ohne Gegentor, der SVW mit einem Lastminute-Tor gegen Anker Wismar auf den Rasen des Palmberg-Stadions. Aus Schönberger Sicht musste man allerdings froh sein, dass sich zum Wochenende das Lazarett lichtete und Coach Thomas Manthey im Grunde aus dem Vollen schöpfen konnte.

Anzeige

Die Maurinekicker kamen nur schwer in die Partie und vor allem Spielerisch ging für die Manthey-Elf zunächst nichts zusammen. Bereits in der zwölften Minute genügte ein langer Ball auf den schnellen Alsharabi, um die Gäste in Führung zu bringen. Schönberg mühte sich, spielte sich jedoch kaum nennenswerte Chancen heraus. Zudem kamen die Schönberger in zahlreichen Eins-gegen-Eins-Situationen zu spät und verursachten zahlreiche Freistöße der Warnemünder. Beweis hierfür sind die sechs gelben Karten, die Schiedsrichter Frank Hübner der Heimmannschaft im Spielverlauf zeigen musste.

Reuter rettet einen Punkt

In der zweiten Halbzeit zeigten die Schönberger ein anderes Gesicht. Mehr Mut, mehr Spielfreude und mehr Leidenschaft war nun erkennbar. Zählbares sprang dabei allerdings nicht heraus. So musste in der 79. Minute ein Freistoß herhalten, um die Heimniederlage abzuwenden. Es war erneut Jelto Reuter, der mit seinem 7. Saisontor seine Mannschaft erlöste und eine Heimniederlage abwenden konnte.

Schönbergs Coach Thomas Manthey war nach Abpfiff nicht unzufrieden mit dem Unentschieden. „Ich denke, dass es ein leistungsgerechtes Unentschieden war. Zu Beginn war es sehr zäh und ohne Tempo, was mir nicht gefallen hat. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mit mehr Leidenschaft den verdienten Ausgleich erzielt“, fasste Manthey den Auftritt seiner Elf gegen den SV Warnemünde zusammen.


FC Schönberg: Szymura - Schameidtke, Halke, Wehrendt, Leu – Kalfa, Aldermann (56. Kaben), Gomig, Nagel, Kanzog – Reuter
SV Warnemünde: Mülling - Ahrens (88. Mahlke), Alsharabi (78. Kuchel), Apitz, C. Stein, Hojenski, Koop, S. Stein, Scheller (68. Sander), Schewe, Schröder
Tore: 0:1 Alsharabi (12.), 1:1 Reuter (79.)
Schiedsrichter: Frank Hübner.
Zuschauer: 127.