22. November 2020 / 19:52 Uhr

Sieglos-Serie des 1. FC Köln setzt sich fort: Max Kruse schießt Union Berlin auf Platz fünf

Sieglos-Serie des 1. FC Köln setzt sich fort: Max Kruse schießt Union Berlin auf Platz fünf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Max Kruse avancierte zum Matchwinner von Union Berlin in Köln - auch wenn er einen alleinigen Elfmeter-Rekord verpasste.
Max Kruse avancierte zum Matchwinner von Union Berlin in Köln - auch wenn er einen alleinigen Elfmeter-Rekord verpasste. © Getty
Anzeige

Der 1. FC Köln bleibt auch im 18. Spiel in Folge ohne Sieg - und stellt mit der Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin einen vereinseigenen Negativ-Rekord ein. Matchwinner der Gäste aus der Hauptstadt war Max Kruse - auch wenn der Ex-Nationalspieler eine neue Bundesliga-Bestmarke verpasste.

Anzeige

Die Sieglos-Serie des 1. FC Köln geht weiter. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol hat vor Geisterkulisse im Rheinenergie-Stadion ihr Heimspiel gegen Union Berlin verloren, ist nach dem 1:2 (1:1) gegen den Hauptstadtklub inzwischen seit 18 Spielen ohne Erfolg. Damit wurde ein vereinseigener Negativ-Rekord eingestellt. Max Kruse verschoss in der 72. Minute zwar im 17. Anlauf zum ersten Mal einen Elfmeter in der Bundesliga, versenkte jedoch den Nachschuss an Kölns Torwart Timo Horn vorbei ins Netz. Sein Sturmpartner Taiwo Awoniyi (27.) hatte die Berliner zunächst in Führung geschossen, Ellyes Skhiri (36.) glich für die Gastgeber aus, die nach der fünften Niederlage im achten Spiel Vorletzter sind. Union dagegen kletterte auf den fünften Platz.

Anzeige

Die Punkteteilung, mit der beide Mannschaften zur Pause zunächst in die Kabinen gingen, war verdient: keiner der Mannschaften konnte sich im ersten Durchgang entscheidende Vorteile herausspielen. Die Kölner offenbarten allerdings teilweise erhebliche Defensivschwächen. Ein Beispiel: Marcus Ingvartsen stand nach einem langen Ball frei vor Kölns Torwart Timo Horn, schoss jedoch drüber (9.). Die nächste Chance der Gäste konnte Liverpool-Leihgabe Awoniyi zum 1:0 für die Gäste nutzen, nachdem sich die Kölner Rafael Czichos und Marius Wolf bei der Deckungsarbeit gegenseitig im Weg standen und dem Nigerianer so einen freien Weg zum Tor ermöglichten (27.). Das Tor war genauso aus dem Nichts gefallen wie der Ausgleich. Ein Freistoß von Ondrej Duda flog zunächst an Freund und Feind vorbei durch den Berliner Strafraum - ehe Skhiri aus kurzer Distanz das 1:1 köpfte (36.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Den Gastgebern halfen auch das neue Karnevalstrikot sowie die Unterstützung einiger Kölner Fans nicht, die hinter der Südkurve mit Fangesängen aus einer Lautsprecherbox für akutische Untermalung sorgten. Die Berliner blieben unterm Strich die aktivere Mannschaft. So kam die erneute Führung der Mannschaft von Trainer Urs Fischer nicht völlig aus dem Nichts: Salih Özcan foulte Ingvartsen im eigenen Strafraum, Schiedsrichter Tobias Stieler zeigte sofort auf den Punkt. Kruse, der vor zwei Wochen beim 5:0 gegen Arminia Bielefeld mit seinem 16. verwandelten Bundesliga-Elfmeter in Folge einen Uralt-Elfmeterrekord von Hans-Joachim Abel eingestellt hatte, scheiterte an Horn, stand beim Abpraller jedoch goldrichtig und traf mit seinem vierten Saisontor zum 2:1 (72.). Es war übrigens sein erster Treffer gegen die Kölner - im elften Versuch.