10. April 2022 / 22:26 Uhr

Heimschwäche von Hansas U 23 hält an

Heimschwäche von Hansas U 23 hält an

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Der Neustrelitzer Torschütze Sebastian Jarosz (l.) wird im letzten Moment von Till Kozelnik gestört.
Der Neustrelitzer Torschütze Sebastian Jarosz (l.) wird im letzten Moment von Till Kozelnik gestört. © Johannes Weber
Anzeige

Die Elf von Trainer Kevin Rodewald verliert das MV-Duell gegen die TSG Neustrelitz mit 1:2. Seit Ende Oktober wartet Hansa Rostock II auf einen Erfolg vor eigener Kulisse.

Rostock. Die U 23 des FC Hansa Rostock kann vor heimischer Kulisse momentan nicht gewinnen. Die Elf von Trainer Kevin Rodewald unterlag am Sonntag in der Fußball-Oberliga Nordost/Nord der TSG Neustrelitz (8. Platz/36 Punkte) mit 1:2 (0:1). Es war das sechste sieglose Heimspiel in Serie. Das letzte Erfolg im Volksstadion datiert vom 30. Oktober gegen den Steglitzer FC Stern (2:0).

Anzeige

Im MV-Duell waren die Rostocker durch ein Foulelfmetertor von Sebastian Jarosz (13.) in Rückstand geraten. Nach dem Ausgleich durch Nick Stepantsev (47.) zu Beginn der zweiten Hälfte erzielte der Ex-Hanseat Nils Röth (67.) den Neustrelitzer Siegtreffer. Zu allem Überfluss sah Rostocks Verteidiger Moritz Rosenberg in der 74. Minute wegen wiederholtem Foulspiels noch die Gelb-Rote Karte.

In Bildern: FC Hansa Rostock II - TSG Neustrelitz

Sebastian Jarosz (M.) hängt den Rostocker Nick Stepantsev ab. Zur Galerie
Sebastian Jarosz (M.) hängt den Rostocker Nick Stepantsev ab. ©

"Durch die Spielweise des Gegners bin ich erstmal froh, dass alle meine Jungs verletzungsfrei aus dem Spiel gegangen sind. Schade, dass diese Art und Weise vom Schiedsrichter nicht unterbunden wurde", kommentierte Hansas U-23-Coach Kevin Rodewald. Seine Mannschaft wurde bei Ballbesitz von den Neustrelitzern immer wieder schnell attackiert. Das eine oder andere Mal mussten die Rostocker Talente dabei auch einstecken.

Anzeige

Durch das ständige Stressen der Rostocker provozierte die TSG immer wieder Ballverluste bei den Gastgebern. Oftmals verlor Hansa dadurch den Ball im Mittelfeld. "Wir schaffen es momentan nicht fehlerfrei und konstant 90 Minuten zu bestreiten. Wir müssen gegenhalten, unsere Zweikämpfe gewinnen, unseren Mann stehen. Zu häufig sind wir zu brav und ungestüm", sagt Rodewald und spricht damit auch die Entstehung des Strafstoßes in der Anfangsphase an. Justin Schultze wurde von einem FCH-Kicker im Sechzehner in hohem Tempo unsanft gestoppt.

Rodewald merkt an, dass sein Team, das im vergangenen Sommer ein starken Umbruch erlebte, weiterhin viel dazulernen müsse, um erfolgreich zu sein. Der Aufwand und die Einsatzbereitschaft stimmen laut dem 30-Jährigen. "Vieles ist derzeit allerdings sehr unglücklich. Aber auch da werden wir wieder herauskommen", ist sich Rodewald sicher.

Nach dem vierten Spiel in Folge ohne Sieg liegt Hansas U 23 mit 27 Punkten weiter auf Tabellenrang elf. Am kommenden Wochenende hat die Zweitliga-Reserve spielfrei. Eine Pause vielleicht zur rechten Zeit. Danach steigt am 24. April das Stadtderby daheim gegen den Rostocker FC. Die TSG Neustrelitz wird bereits am kommenden Sonnabend den 1. FC Lok Stendal erwarten.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

FC Hansa II: Voll – Häufglöckner, Rosenberg, Ehlers, Kozelnik – Syrbe (78. Sperner) – Steinicke, Hahnel, Schulz, Bachmann – Stepantsev (81. Schah Sedi).
TSG Neustrelitz: Delpino – Delner, Riechert, Guth – Jarosz (75. Friebe), Röth, Bednarczyk (89. Robinson), Niemitz (89. Przysowa), Ladwig – Keil (46. Watanabe), Schultze (80. Fijalkowski).
Tore: 0:1 Jarosz (13./Foulelfmeter), 1:1 Stepantsev (47.), 1:2 Röth (67.).
Gelb-Rot: Rosenberg (74./TSG, wiederholtes Foul).
Schiedsrichter: Hannes Stein.
Zuschauer: 118.