22. November 2021 / 14:32 Uhr

Siegtor vier Sekunden vor Schluss: SG-Männer gewinnen mit Minikader

Siegtor vier Sekunden vor Schluss: SG-Männer gewinnen mit Minikader

Hartmut Butt
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jonas Borchers (blaues Trikot) lässt einen Langelsheimer stehen und kommt zum Abschluss. Der SG-Spieler erzielte drei Treffer.
Jonas Borchers (blaues Trikot) lässt einen Langelsheimer stehen und kommt zum Abschluss. Der SG-Spieler erzielte drei Treffer. © Isabell Massel
Anzeige

Obwohl vier Leistungsträger fehlten: Die Regionsoberliga-Handballer gewannen die Partie gegen Langelsheim/Astfeld durch ein Tor von Jan Pietruk vier Sekunden vor Schluss. Die Regionsoberliga-Handballerinnen der SG hatten gegen denselben Verein, der hier Spitzenreiter ist, keine Chance.

Spannender kann ein Handball-Spiel kaum sein. Die Regionsoberliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld II haben sich mit einem grandiosen Schlussspurt den Sieg gegen die HSG Langelsheim/Astfeld gesichert. Chancenlos war dagegen die Frauenreserve der Drachen im Spitzenspiel der Regionsoberliga – ebenfalls gegen die HSG. Den Gastgebern fehlte die Durchschlagskraft, um den ungeschlagenen Spitzenreiter in Gefahr zu bringen.

Anzeige

Regionsoberliga, Männer

SG Zweidorf/Bortfeld II – HSG Langelsheim/Astfeld 29:28 (13:15). Die Liste der Fehlenden war bei den Gastgebern lang. Tako Schuhmann, Christoph Weigel, Fabian Kieslich und Sebastian Bürger sind vier Leistungsträger, die Trainer Alexander Pietruk nicht zur Verfügung standen.

Mehr vom Peiner Lokalsport

Trotz der Ausfälle erwischte die SG einen guten Start und ging bereits nach fünf Minuten mit 5:2 in Führung. „In den ersten zehn Minuten haben wir gut abgeschlossen, danach einige Chancen liegengelassen“, sagte Trainer Alexander Pietruk. Die Gäste nutzten die Abschluss-Schwäche, schafften den Ausgleich und gingen 8:7 in Führung.


Nach der Pause glich die SG durch zwei Tore von Jan Pietruk zum 15:15 aus. Die Wende war dies nicht, denn die Gastgeber gerieten wieder in Rückstand. Alexander Baden hielt beim 26:27 einen Siebenmeter und Keno Rutsch glückte der Ausgleich zum 27:27. Den erneuten Rückstand egalisierte dann Stefan Schwesinger. Dabei blieb es bis vier Sekunden vor Schluss, obwohl die SG zwei Minuten in Unterzahl überstehen musste. Dann gelang Jan Pietruk der umjubelte Siegtreffer. „Hauptsache, wir haben gewonnen“, meinte Alexander Pietruk.

Zweidorf/Bortfeld II: Rutsch (7), J. Pietruk (5), R. Borchers (4/1), Behrens (4), Schwesinger (4), J. Borchers (3/1), Zutz (2).

Regionsoberliga, Frauen

Zweidorf/Bortfeld II – Langelsheim/Astfeld 19:32 (10:17). Die Drachen waren bereits nach sechs Minuten mit 1:4 in Rückstand. Melanie Essmann brachte ihr Team noch einmal auf 4:5 heran. Danach wuchs Langelsheims Vorsprung auf sechs Treffer (12:6) an. Den SG-Frauen gelang es nicht, die torgefährlichen Sarah Schilff (12 Tore) und Marie Emmrich (8) zu stoppen. SG-Trainer Christian Klusmann hatte es zu Beginn mit einer engen Deckung versucht, diese Maßnahme nach zehn Minuten aber wieder beendet.

„Ich muss sagen, dass die Partie zur Pause bereits entschieden war.“ Hauptgrund für die deutliche Niederlage war die schlechte Chancenauswertung. Ein Beispiel dafür: Sechs von elf Siebenmetern wurden nicht verwandelt. „Kämpferisch kann ich dem Team keinen Vorwurf machen. Der Gegner war einfach besser“, sagte Klusmann.

Zweidorf/Bortfeld II: Wolf (6/3), C. Sonnenberg (4), Litzius (4), Gehrmann (2/2), Essmann (2), Podrenek (1).