14. September 2021 / 17:45 Uhr

Siegtreffer in der Nachspielzeit: Adler gewinnen Kellerduell

Siegtreffer in der Nachspielzeit: Adler gewinnen Kellerduell

Nico Schwieger
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Philipp Geyer nimmt den Ball volley. Er erzielte in der Nachspielzeit per Kopf den Siegtreffer für die Adler.
Philipp Geyer nimmt den Ball volley. Er erzielte in der Nachspielzeit per Kopf den Siegtreffer für die Adler. © Foto: Thomas Bork
Anzeige

Erst in der Nachspielzeit köpften sich die Adler Hämelerwald zu ihrem ersten Sieg im fünften Spiel der Bezirksliga Hannover. Das Kellerduell gegen den TSV Dollbergen gewannen die Adler knapp mit 2:1. Der TSV Sievershausen hingegen kassierte schon vor der Pause sechs Gegentreffer.

Nur einer der hannoverschen Bezirksligisten an der Peiner Landkreisgrenze konnte sich am Wochenende einen Dreier sichern. Die Adler Hämelerwald setzten sich im direkten Duell mit dem TSV Dollbergen mit einem späten Treffer durch. Der TSV 03 Sievershausen musste gegen die Oberliga-Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen ganze sieben Gegentreffer hinnehmen.

Anzeige

TSV Dollbergen – SV Adler Hämelerwald 1:2 (0:1). Die Gäste erzielten den Siegtreffer erst in der Nachspielzeit nach einem Eckball. Dollbergens junger Keeper Leander Ermgassen tauchte unter dem Ball durch, Adlers Philipp Geyer war mit dem Kopf zur Stelle. „Leander hat super gehalten. An ihm lag es nicht, dass wir verloren haben“, sagt TSV-Trainer Lars Bischoff. „Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, meint er. „Der Sieg ist natürlich glücklich, aber auch nicht unverdient“, sagt Adler-Coach Peter Wedemeyer. Einig waren sich beide Trainer über das Niveau der Partie. „Das war kein Hochkaräter“, sagt Wedemeyer nach dem Duell des Letzten gegen den Vorletzten.

Alexander Klingberg sorgte in der 38. Minute für die 1:0-Halbzeitführung der Gäste. Dollbergens Björn Fröchling scheiterte zuvor freistehend an der Latte (27.). Im zweiten Durchgang machte es der Angreifer dann besser und traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich (70.). Nach dem Abpfiff sah Dollbergens Yasir Majid noch die Rote Karte wegen unangebrachten Verhaltens.

TSV Dollbergen: Ermgassen – Majid, Rentz, Stöber (30. Haziraj), Geloso – Kampel, Ju. Scholz (84. Ridtschenko) – Hasn, Qollakaj, Fröchling – Seleman (73. Jakupi).

SV Adler Hämelerwald: J. Pröve – Wagner (57. M. Peter), K. Peter, Sztefko (77. Deniz), Dörpfeld – Schweiger, Geyer, Marx – Liebenau (67. Gawlista), Klingberg, M. Pröve.

TSV 03 Sievershausen – SV Ramlingen/Ehlershausen II 4:7 (1:6). Viele Tore gab es beim Heimspiel der Sievershausener, aber zu wenige für das Team von Trainer Matthias Salzmann. Die Gäste machten schon im ersten Durchgang kurzen Prozess. Der Ramlinger Patrick Neuhaus erzielte in nur sieben Minuten einen Hattrick (19., 25., 26.). Torben Tepper (27.), Benjamin Schubert (31.) und Tim-Florian Junghannß (38.) legten noch vor dem Pausenpfiff nach. Sievershausens Torjäger Thorben Steguweit erzielte das zwischenzeitliche 1:5 (33.). „Wir waren verunsichert. Meine Spieler waren nur mit sich selbst beschäftigt. Wir haben ein Geschenk nach dem anderen verteilt“, resümiert Salzmann, der aber eine bessere zweite Hälfte seines Teams sah. Steguweit traf erneut (50.), bevor Tepper den alten Abstand wiederherstellte (78.). Die Schlussphase gehörte dann dem TSV. Simon Zimmermann (83.) und Steguweit mit seinem dritten Tor (90.+2) sorgten für die weiteren Treffer.


TSV 03 Sievershausen: Dreyer – A. Depenau, Graf, S. Depenau, T. Zimmermann – Ro. Braul, Vollmer (58. Ido Kjalaf)– Löx (58. Renken), S. Zimmermann, Mitera – Steguweit.