28. Dezember 2019 / 16:20 Uhr

Siegtreffer zwölf Sekunden vor Schluss: Pastower holen Stadt-Rand-Meisterschaft

Siegtreffer zwölf Sekunden vor Schluss: Pastower holen Stadt-Rand-Meisterschaft

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Das Siegerteam des SV Pastow. Der Vorstadt-Klub gewann erstmals die Stadt-Rand-Meisterschaft.
Das Siegerteam des SV Pastow. Der Vorstadt-Klub gewann erstmals die Stadt-Rand-Meisterschaft. © Ulf Lange
Anzeige

Kurz vor der Schlusssirene schnappt sich der SV Pastow durch den Treffer von Dominik Fränk den Titel. Vorstadt-Klub muss im gesamten Turnier nur ein Gegentor hinnehmen. SG Warnow Papendorf spendet zusätzlich 1000 Euro.

Anzeige
Anzeige

Es sind nur noch zwölf Sekunden zu spielen. Dominik Fränk vom SV Pastow kommt zu einer letzten Abschlussaktion und zieht ab. Sein Schuss schlägt im Tor des Landesligisten FSV Bentwisch ein. Mit dem Treffer hat der 21-Jährige am Sonnabend das Finale der 3. Rostocker Stadt-Rand-Meisterschaft entschieden. Die Pastower triumphierten mit 1:0 gegen den Lokalrivalen und sicherten sich erstmals den Titel bei dem Benefizturnier.

„Als ich den Ball bekommen habe, dachte ich mir, haust du ihn einfach rein. Super, dass ich dann getroffen habe" sagte Siegtorschütze Fränk. Er war mit dem Pastowern in einem Mixed-Team aus Verbandsliga- und Kreisoberliga-Team angetreten. Die Rand-Rostocker blieben in sechs der sieben Turnierpartien ohne Gegentor. Nur im spannenden Halbfinale gegen den SV 47 Rövershagen (6:5 nach Sechsmeterschießen) musste SVP-Keeper Danny Zimmermann einmal hinter sich greifen. „Insgesamt haben wir uns gut präsentiert. Gerade defensiv standen wir gut", befand Fränk.

Mehr aus dem Kreis Warnow

Für Endspiel-Gegner FSV Bentwisch wurde es hingegen nichts mit der Titelverteidigung. Der Vorstadt-Klub musste die einzige Niederlage im Wettbewerb ausgerechnet im Finale hinnehmen. FSV-Coach Steffen Klitzing war trotzdem zufrieden mit dem Abschneiden seiner Jungs. „Dafür, dass wir mit einem kleinen Team angetreten sind, bin ich stolz darauf, was die Mannschaft geleistet hat. Leider gab es im Finale einen Moment, in dem wir nicht aufgepasst haben", so Klitzing, der selber auf dem Parkett mitwirken musste. Bei der FSV-Auswahl schied mit Florian Schuldt ein Spieler früh verletzungsbedingt aus.

Für Klitzing war es vorerst sein letztes Ereignis, in dem er eine Bentwischer Mannschaft betreut hat. Der etatmäßige Übungsleiter des Reserveteams, das in der Landesklasse I spielt, wird sich eine Auszeit nehmen. „Die Jungs wollten mir zum Abschluss unbedingt den Titel schenken. Zwar hat es nicht geklappt, dennoch bin mit unserer Leistung zufrieden", meinte der 32-Jährige. Kleiner Trost: Die Bentwischer stellten mit Tobias Vogt (neun Tore) den besten Turniertorschützen.

Tobias Vogt vom FSV Bentwisch wurde mit neun Toren bester Turniertorschütze.
Tobias Vogt vom FSV Bentwisch wurde mit neun Toren bester Turniertorschütze. © Ulf Lange
Anzeige

Den dritten Platz bei der Stadt-Rand-Meisterschaft holte sich der TSV Bützow im „kleinen Finale". Der Verbandsligist verlor das Halbfinale gegen den FSV Bentwisch noch mit 0:2, setzte sich dann im Spiel um Platz drei mit 2:0 gegen den SV 47 Rövershagen durch.

Einen besonderen Beitrag zur Veranstaltung leisteten die Kicker der SG Warnow Papendorf, die Sechster geworden sind. Sie spendeten 1000 Euro an die Kinderkrebshilfe Rostock. Die Summe resultierten unter anderem aus den Einnahmen von Landespokal-Spiel gegen den FC Anker Wismar. Zudem erhöhten die Papendorfer ihren Eintrittspreis vor der Saison von 2 Euro, auf 2,50 Euro. Der 50-Cent-Zuschlag floss ebenfalls in den Spendenbetrag ein. Warnow-Kicker Niklas Bliemeister fügte noch hinzu: „Aus beiden Aktionen sind 500 Euro zusammengekommen. Unser Hauptsponsor hat dann gesagt, dass er die Summe verdoppelt."

Die Turniersiegprämie von 777 Euro für Gewinner SV Pastow und die weiteren Einnahmen der Stadt-Rand-Meisterschaft werden an die Intensivstation für Kinder und Jugendliche der Universitätsklinik Rostock gespendet.

Die Fotos des Jahres 2019 aus dem deutschen Amateurfußball:

Alle auf den Ball! Bei der vom SPORTBUZZER mitveranstalteten #Bolzplatzhelden-Turnierserie in Göttingen zeigen die F-Junioren vollen Einsatz. Zur Galerie
Alle auf den Ball! Bei der vom SPORTBUZZER mitveranstalteten #Bolzplatzhelden-Turnierserie in Göttingen zeigen die F-Junioren vollen Einsatz. ©

Endstand
Gruppe A

1. TSV Bützow - 9:4 Tore - 13 Punkte
2. SV 47 Rövershagen - 7:6 - 10
3. Sievershäger SV - 10:5 - 9
4. SV Parkentin - 5:6 - 6
5. LSG Elmenhorst - 9:9 - 6
6. VfB Traktor Hohen-Sprenz - 3:13

Gruppe B
1. SV Pastow - 13:0 Tore - 13 Punkte
2. FSV Bentwisch - 14:1 - 10
3. Warnow Papendorf - 6:5 - 8
4. SV Cammin - 3:8 - 6
5. Union Sanitz - 4:6 - 4
6. Obotrit Bargeshagen - 2:22 - 1

Halbfinals
TSV Bützow - FSV Bentwisch 0:2
SV 47 Rövershagen - SV Pastow 5:6 nach Sechsmeterschießen

Finale
FSV Bentwisch - SV Pastow 0:1

Spiel um Platz 3
TSV Bützow - SV 47 Rövershagen 3:1

Spiel um Platz 5
Sievershäger SV - SG Warnow Papendorf 8:1

Spiel um Platz 7
SV Parkentin - SV Cammin 1:0

Spiel um Platz 9
LSG Elmenhorst - Union Sanitz 1:0

Spiel um Platz 11
VfB Traktor Hohen-Sprenz - Obotrit Bargeshagen 5:0