25. März 2021 / 20:17 Uhr

Sievershäger SV und Andreas Seering trennen sich im Sommer

Sievershäger SV und Andreas Seering trennen sich im Sommer

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
SSV-Coach Andreas Seering.
Fußball-Coach Andreas Seering. © Johannes Weber
Anzeige

Der Landesklasse-Klub wird sich zur kommenden Saison einen neuen Cheftrainer suchen müssen. Andreas Seering wird den Vorstadt-Verein verlassen.

Anzeige

Andreas Seering und der Sievershäger SV aus der Landesklasse I werden sich nach drei Jahren trennen. Beide Seiten haben sich darauf geeinigt, ihre Zusammenarbeit zum kommenden Sommer zu beenden. Seering bestätigte das Aus auf SPORTBUZZER-Nachfrage. „Es waren drei interessante und intensive drei Jahre beim SSV", sagte der 59-Jährige.

Anzeige

Nach seinen weiteren Aussagen waren die Sievershäger und der Übungsleiter schon länger im Austausch, ob es überhaupt eine vierte Saison für Seering bei den Rand-Rostockern geben soll. Allerdings soll es zwischen beiden Parteien verschiedene Ansichten, vor allem was die zukünftigen sportlichen Ziele angeht, gegeben haben. Seering wollte mit dem SSV mittelfristig in die Landesliga. „Der Verein hat da aber wohl andere Vorstellungen", kommentiert Seering, der schon den Rostocker FC, FC Schönberg, SV Pastow und FSV Einheit Ueckermünde trainiert hat.

Die Zuschauertabelle der Landesklasse I in der Saison 2020/21:

Toralf Linow vom SV Rot-Weiß Trinwillershagen jubelt. Zur Galerie
Toralf Linow vom SV Rot-Weiß Trinwillershagen jubelt. ©

Der gebürtige Rostocker hatte schon im vergangenen Sommer überlegt, sein Engagement beim SSV zu beenden. Auch wegen der Corona-Pandemie wollte Seering den Verein nicht im Stich lassen und hing noch ein Jahr dran. „Ich wollte dann aber auch, dass wir einige Dinge um den Verein herum voranbringen. Das hat auch nicht so richtig geklappt."

Seering betont dennoch, dass er mit dem Verein „im Guten" auseinandergehen werde. „Für das Team ist das natürlich schade. Ich habe gerne mit den Jungs zusammengearbeitet", erzählt der A-Lizenz-Inhaber. Er hofft, sich von der Mannschaft im Sommer bei einem Grillabend noch einmal richtig verabschieden zu können.

In seiner ersten Saison beim SSV erreichte Seering mit den Sievershäger den fünften Tabellenrang. Danach folgte in der aufgrund von Corona vorzeitig beendeten Spielzeit 2019/20 Platz neun. In der aktuellen Saison liegt der Vorstadt auf Rang sechs.

Ein Nachfolger für Seering steht bei den Sievershägern noch nicht fest. Der scheidende Coach selbst wäre ab Sommer bereit für eine neue Aufgabe. „Aber ich will da nichts überstürzen."