12. September 2021 / 20:40 Uhr

Hinske mit Doppelpack und Vorlage: Pattensen erobert Tabellenspitze zurück

Hinske mit Doppelpack und Vorlage: Pattensen erobert Tabellenspitze zurück

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Pattensen feiert das 1:0 durch Simon Hinske (Zweiter von links).
Pattensen feiert das 1:0 durch Simon Hinske (Zweiter von links). © Stefan Zwing
Anzeige

Der TSV Pattensen hat die Tabellenspitze der Landesliga Süd zurückerobert. Dabei musste das Team spät noch einmal zittern. Simon Hinske avancierte zum Matchwinner.

Fünf Tage nach der ersten Saisonniederlage in Sarstedt hat der TSV Pattensen schnell wieder die Kurve gekriegt und in der Landesliga Süd die Tabellenspitze zurückerobert. Ehe Sebastian Franz den Heimsieg gegen die SpVgg. Bad Pyrmont feiern konnte, ließ ihn seine zwischenzeitlich schon klar führende Mannschaft in der Schlussphase aber noch einmal zittern. In der 5. Minute der Nachspielzeit sorgte der eingewechselte Can Schwedt mit dem Treffer zum 4:2 (1:0) schließlich für die Entscheidung.

Anzeige

Dass die drei Punkte verdient waren, daran bestand für Franz allerdings kein Zweifel. „Wir hatten die Partie klar unter Kontrolle und 80 Prozent Spielanteile“, sagte er. „Dafür gibt es von mir ein Kompliment. Aber die eigenen Nachlässigkeiten zum Schluss dürfen trotzdem nicht passieren.“ Die Bad Pyrmonter, die bis dahin nur einen Fernschuss neben das TSV-Gehäuse abgegeben hatten, witterten noch einmal kurz Morgenluft, als Emil Nasufovski (89.) und Alexander Gagarin (90.) mit dem plötzlichen Doppelschlag aus einem 0:3-Rückstand ein 2:3 machten.

Bilder vom Spiel der Landesliga Süd zwischen dem TSV Pattensen und der SpVgg. Bad Pyrmont.

Bilder vom Spiel der Landesliga Süd zwischen dem TSV Pattensen und der SpVgg. Bad Pyrmont. Zur Galerie
Bilder vom Spiel der Landesliga Süd zwischen dem TSV Pattensen und der SpVgg. Bad Pyrmont. ©

Ganz starker Hinske

Zuvor hatten sich die Pattenser viele Chancen erarbeitet. Simon Hinske erzielte seine ersten zwei Saisontore (23., 58.) und bereitete zudem Nico Westphals Treffer (46.). Auch danach sah Franz eine konsequent zu Werke gehende TSV-Elf, die bei einem besseren Konterspiel noch hätte nachlegen können. Die beiden Gegentore seien ein „Schockmoment“ gewesen, so der TSV-Trainer. „In dieser Phase ist gefühlt alles schiefgegangen.“ Doch nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte mit Diagonalpass und Darius Marotzkes Zuspiel auf Schwedt war der Deckel drauf.