18. Januar 2021 / 23:07 Uhr

"Er ist heute Simon Terodde gewesen": Hamburger SV feiert Bakery Jatta nach Tor-Festival gegen Osnabrück

"Er ist heute Simon Terodde gewesen": Hamburger SV feiert Bakery Jatta nach Tor-Festival gegen Osnabrück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Torjäger und sein Adjutant: Simon Terodde herzt Doppelpacker Bakery Jatta.
Der Torjäger und sein Adjutant: Simon Terodde herzt Doppelpacker Bakery Jatta. © imago images/osnapix
Anzeige

Bakery Jatta hat den ersten Doppelpack seiner Karriere erzielt: Gegen den VfL Osnabrück schoss er beim 5:0-Erfolg zwei Tore. Von seinen Mitspieler bekam er viel Lob. Frust herrschte hingegen bei den Gästen.

Anzeige

Es waren deutliche Worte, die Maurice Trapp wählte. "Die erste Halbzeit war scheiße, die zweite Halbzeit war scheiße", sagte der Kapitän des VfL Osnabrück nach der derben 0:5-Pleite beim Hamburger SV. Vollkommen überfordert wirkten die Gäste im ersten Spiel gegen ihren Ex-Trainer Daniel Thioune der einen unerwartet hohen Sieg gegen seinen Herzensklub feierte. Bedanken konnte sich Thioune dabei vor allem bei Bakery Jatta, der die Hamburger mit seinem ersten Karriere-Doppelpack rund um die Halbzeit auf die Siegerstraße brachte. "Das war ein Geschenk für Daniel Thioune", sagte Jatta nach dem Abpfiff bei Sky.

Anzeige

"Wir haben sehr gut gespielt, es einfach gut gemacht", sagte Jatta in seinem ersten Field-Interview seiner Karriere. "Heute ist ein guter Tag, es ist mein erster Doppelpack meiner Karriere – ich freue mich", so der Offensivspieler. In der 41. Minute traf er sehenswert zum zwischenzeitlichen 2:0 für den HSV, bevor er in der 48. Minute per Kopf auf 3:0 stellte. "Das erste Tor war schwieriger. Wenn ich das Timing nicht habe, treffe ich den nicht", sagte Jatta etwas schüchtern.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch Thioune wusste, bei wem er sich bedanken konnte. Denn die beiden Tore von Jatta fielen genau zum richtigen Zeitpunkt, wie Gäste-Trainer Marco Grote bestätigte: "Wir waren das Kaninchen vor der Schlange. Alles, was wir uns vorgenommen haben, war spätestens nach dem dritten Tor erledigt." Überschwänglich loben wollte Thioune seinen Doppelpacker aber nicht. "Bei Baka läuft es aktuell – er ist heute der Simon Terodde gewesen", sagte er mit einem Schmunzeln. Der Torjäger, der schon 16 Treffer in dieser Saison erzielte, blieb blass - dafür stach Jatta.

Seine Mannschaftskollegen freuten sich mit ihm, der auch zuletzt wieder schwierige Momente abseits des Platzes erleben musste. Die Staatsanwaltschaft prüft weiter, ob Jatta der ist, für den er sich ausgibt. Ihn selbst scheint das nicht zu beschäftigen, auf dem Platz liefert er seit Wochen starke Leistungen ab. "Es wäre schön, wenn er so weitermacht. Er hat in den letzten Wochen viel gearbeitet und sich diese beiden Tore verdient", sagte Innenverteidiger Moritz Heyer und Tim Leibold ergänte: "Uns freut es für ihn, weil er ein wirklich feiner Kerl ist."