30. Dezember 2018 / 09:32 Uhr

Simon Terodde: So denke ich über die Nationalmannschaft und eine Nominierung

Simon Terodde: So denke ich über die Nationalmannschaft und eine Nominierung

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Simon Terodde (r., mit seinem Teamkollegen Louis Schaub) schoss in dieser Saison bereits 22 Tore.
Simon Terodde (r., mit seinem Teamkollegen Louis Schaub) schoss in dieser Saison bereits 22 Tore. © dpa
Anzeige

Mit 22 Toren ist Simon Terodde vom 1. FC Köln der mit Abstand beste Torschütze der 2. Bundesliga. Denkt er deshalb auch an die Nationalmannschaft?

Anzeige
Anzeige

Zweitliga-Torjäger Simon Terodde vom 1. FC Köln hält eine Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft derzeit für unrealistisch. „Ich kann mich sehr gut einschätzen. Der Bundestrainer muss nicht in die 2. Liga schauen, um einen Stürmer zu finden. Wir reden in Bezug auf die Nationalmannschaft zudem auch über das Anforderungsprofil Weltklasse. Und das ist nun mal ganz anders“, sagte Terodde der Welt am Sonntag.

Vergessene und One-Hit-Wonder - 50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©
Anzeige

Matthäus bringt Terodde ins Spiel – „Das hat mir geschmeichelt“

Der Stürmer, der bereits 22 Tore in der laufenden Saison erzielt hat, war zuletzt von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus für die DFB-Auswahl ins Gespräch gebracht worden. „Das hat mir natürlich geschmeichelt“, betonte Terodde, der aber derzeit andere Ziele im Sinn hat. In erster Linie den Aufstieg mit dem FC. „Dazu gibt es keine Alternative“, sagte Terodde, dem aber auch nur noch zehn Treffer bis zum Zweitliga-Rekordtorjäger Sven Demandt (121 Tore) fehlen. „Der Rekord reizt mich.“

Dass Terodde im vergangenen Winter für Mario Gomez beim VfB Stuttgart Platz machen musste und daraufhin nach Köln wechselte, sei „für alle Seiten ein perfekter Deal“ gewesen. „Für Mario, für mich und für beide Klubs. Der VfB hat das damals ganz sauber geregelt. Und ich hatte große Lust auf eine Rückkehr zum FC“, ergänzte Terodde.

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt