17. November 2018 / 11:11 Uhr

Ski-Star Neureuther schießt gegen das IOC - "Kein Olympia-Austragungsort wäre mal ganz gut"

Ski-Star Neureuther schießt gegen das IOC - "Kein Olympia-Austragungsort wäre mal ganz gut"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Felix Neureuther hat nach dem Referendum in Calgary das Internationale Olympische Komitee kritisiert.
Felix Neureuther hat nach dem Referendum in Calgary das Internationale Olympische Komitee kritisiert. © imago/Sven Simon
Anzeige

Nach dem aus IOC-Sicht negativen Ausgang des Referendums in Calgary wird händeringend nach einem Austragungsort für die Olympischen Winterspiele 2026 gesucht. Der deutsche Skifahrer Felix Neureuther fordert, dass das Internationale Olympische Komitee umdenkt.

Anzeige
Anzeige

Skirennläufer Felix Neureuther hat seine Kritik an den Olympischen Winterspielen in ihrer jetzigen Form bekräftigt. Mit Blick auf die stockende Vergabe der Spiele 2026 sagte er in einem Interview der Bild-Zeitung (Samstagausgabe): „Das IOC wird schon wieder irgendeine Lösung finden. Aber vielleicht wäre es mal ganz gut, wenn sich kein Austragungsort findet. Dann würde das IOC aufwachen und es ändert sich was dramatisch.“

Olympia 2018: Alle Goldmedaillen-Gewinner

Laura Dahlmeier gewann in Pyeongchang schon zwei Goldmedaillen. Aber wie sieht's mit den anderen Olympiasiegern aus? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die bisherigen Gewinner. Zur Galerie
Laura Dahlmeier gewann in Pyeongchang schon zwei Goldmedaillen. Aber wie sieht's mit den anderen Olympiasiegern aus? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die bisherigen Gewinner. ©
Anzeige

Am Dienstag hatten sich die Einwohner Calgarys in einem Referendum gegen eine Bewerbung ausgesprochen. Als Kandidaten für die Winterspiele 2026, die im Juni 2019 vergeben werden, bleiben noch Mailand/Cortina d'Ampezzo und Stockholm.

Mehr vom SPORTBUZZER

Neureuther kritisiert das IOC

Neureuther sagte: „Die Spiele müssten dramatisch verkleinert werden. Es sollen ja keine Sportarten gestrichen werden, aber Disziplinen reduziert.“ Der Garmisch-Partenkirchener hatte sich schon wiederholt kritisch über das IOC geäußert. „Und das IOC sollte die ganze Kohle, die es daran verdient, an den Staat geben, der die Spiele ausrichtet, der sie dann in Bildung und in die Bewegung für die Leute stecken kann“, sagte er jetzt.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN