30. Dezember 2018 / 13:12 Uhr

Skispringen-Vierschanzentournee in Oberstdorf live im TV und im Stream schauen

Skispringen-Vierschanzentournee in Oberstdorf live im TV und im Stream schauen

Carsten Germann
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vierschanzentournee: Richard Freitag startet in Oberstdorf von Rang zwölf.
Vierschanzentournee: Richard Freitag startet in Oberstdorf von Rang zwölf. © imago/Eibner Europa
Anzeige

Live im TV und im Stream: So seht ihr das erste Springen der 67. Vierschanzentournee in Oberstdorf

Anzeige

Solides Quali-Ergebnis für die deutschen Ski-Adler und Vorfreude auf das Skispringen bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf am Sonntag (16.30 Uhr). Vor allem der deutsche Hoffnungsträger Karl Geiger (25) aus Oberstdorf konnte bei der Qualifikation an der Schattenbergschanze am Samstag nicht glänzen. Topfavorit Ryoyu Kobayashi aus Japan hat gezeigt, dass er zu Recht zu den Titelanwärtern der 67. Auflage des traditionsreichen Skisprung-Wettbewerbs zum Jahreswechsel gehört. Geiger qualifizierte sich als einer von insgesamt zwölf deutschen Springern unter die besten 50 Teilnehmer.

Anzeige

Hier lesen: Vierschanzentournee: Stefan Kraft gewinnt die Qualifikation in Oberstdorf

Der ehemalige Tourneesieger Stefan Kraft hat die Qualifikation zum Springen in Oberstdorf gewonnen.
Der ehemalige Tourneesieger Stefan Kraft hat die Qualifikation zum Springen in Oberstdorf gewonnen. © imago/GEPA pictures

„Es war schon cool, hier zu springen. Aber irgendwie sind mir beim Warten ein wenig die Füße eingeschlafen. Der Sprung war nicht optimal, und dann wird es bei Rückenwind schwer. Morgen zählt es“, sagte Geiger, der sich vor seinem Sprung von der Schattenbergschanze lange gedulden musste und letztlich mit 124,0 Metern Platz 23 belegte.



Mythos Vierschanzentournee – hier fliegen die Ski-Adler rund um den Jahreswechsel.

Oberstdorf: Skisprung-Magie pur an der Schattenbergschanze. Zur Galerie
Oberstdorf: Skisprung-Magie pur an der Schattenbergschanze. ©

Favorit Kobayashi sprang dagegen bei nur unwesentlich besseren Bedingungen vor 15.500 Zuschauern – Quali-Rekord im Weltcup – satte 138,5 m und musste sich nur dem nach Weiten gleichen Weltmeister Stefan Kraft aus Österreich geschlagen geben. Bester DSV-Adler war überraschend David Siegel als Siebter mit 138,0 m. „Uns hat ein Ausreißer nach oben gefehlt“, sagte Bundestrainer Werner Schuster am Samstag.

Skispringen: Alle Sieger der Vierschanzentournee

2001/2002: Sven Hannawald jubelt mit Bundestrainer Reinhard Hess (r.) und Co-Trainer Wolfgang Steiert. Sein Erfolg bei der Vier-Schanzen-Tournee löste in Deutschland einen Hype ums Skispringen aus... Zur Galerie
2001/2002: Sven Hannawald jubelt mit Bundestrainer Reinhard Hess (r.) und Co-Trainer Wolfgang Steiert. Sein Erfolg bei der Vier-Schanzen-Tournee löste in Deutschland einen Hype ums Skispringen aus... ©

Wie sehe ich Skispringen-Vierschanzentournee in Oberstdorf live im TV?

Eurosport 1 überträgt das Auftaktspringen zur Vierschanzentournee in Oberstdorf am Sonntag live im TV. Der Wettkampf auf der Schattenbergschanze beginnt am Sonntag um 16.30 Uhr. Mit von der Partie sind als Experten am Eurosport-Mikrofon auch wieder Sven Hannawald und Martin Schmitt.

Das ZDF präsentiert die Skispringen-Vierschanzentournee in Oberstdorf am Sonntag ebenfalls live. Reporter ist Stefan Bier, als Experte steht Toni Innauer zur Seite.

Gibt es einen (kostenlosen) Livestream?

Ja! Das ZDF zeigt das Springen in Oberstdorf am Sonntag ab 16.30 Uhr im kostenlosen Livestream auf seiner Homepage und in der Mediathek.