22. Mai 2020 / 08:10 Uhr

Nach Corona-Fauxpas: Sky-Experte Didi Hamann zählt Heiko Herrlich an - In Augsburg nur "Trainer auf Zeit"

Nach Corona-Fauxpas: Sky-Experte Didi Hamann zählt Heiko Herrlich an - In Augsburg nur "Trainer auf Zeit"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Sky-Experte Didi Hamann hat Augsburg-Trainer Heiko Herrlich angezählt.
Sky-Experte Didi Hamann hat Augsburg-Trainer Heiko Herrlich angezählt. © imago images/Krieger
Anzeige

Nach seinem Ausflug aus der Quarantäne musste Augsburg-Trainer Heiko Herrlich viel Kritik einstecken. Sky-Experte Didi Hamann legt nun noch mal heftig nach. Er ist der Meinung, dass Herrlich "schon kurzfristig Probleme bekommen kann - oder wird".

Anzeige
Anzeige

Sky-Experte Didi Hamann hat Augsburgs Trainer Heiko Herrlich via Kicker hart angegangen. Durch die Missachtung der Corona-Regeln vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg habe der Coach bei den Spielern an Autorität eingebüßt, schrieb Hamann. "Und wenn Respekt und Glaubwürdigkeit auch nur in Ansätzen verloren sind, arbeitest du als Trainer auf Zeit."

Herrlich hatte in der vorigen Woche die Quarantäne im Teamhotel gebrochen und einen Laden aufgesucht, um Zahnpasta und Hautcreme zu kaufen. Das erzählte der 48-Jährige selbst bei einer Pressekonferenz und entschied sich danach, die Mannschaft im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag nicht auf der Bank zu betreuen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hamann: "Herrlich wird kurzfristig Probleme bekommen"

Hamann vertritt die Meinung, dass der Augsburg-Coach seine Mannschaft und den Verein entscheidend geschwächt habe, indem er fehlte. Das Heimspiel ging mit 1:2 verloren. "Es war ein fatales Zeichen von Herrlich, der deswegen schon kurzfristig Probleme bekommen kann - oder wird", so der Sky-Experte.

Die Sportwelt blickt auf die Bundesliga: Die Pressestimmen zum Restart

Die Rückkehr der Bundesliga aus der Corona-Zwangspause wurde auch im Ausland aufmerksam verfolgt. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Reaktionen der internationalen Presse zusammengefasst. Zur Galerie
Die Rückkehr der Bundesliga aus der Corona-Zwangspause wurde auch im Ausland aufmerksam verfolgt. Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen der internationalen Presse zusammengefasst. ©

Herrlich selbst erklärte kürzlich in der Bild zu dem Vorfall: "Ich war naiv, dumm oder doof, wie auch immer Sie das bezeichnen möchten. Ich habe zu keiner Zeit gegen behördliche Hygienemaßnahmen verstoßen." Inzwischen ist er nach seiner Zwangspause zur Mannschaft des FC Augsburg zurückgekehrt. Am Sonntag trifft er mit seinem Klub auswärts auf den FC Schalke 04.