07. Dezember 2021 / 10:27 Uhr

Sky-Experte Matthäus über den Gladbach-Absturz: Hütters Glück ist Manager Eberl

Sky-Experte Matthäus über den Gladbach-Absturz: Hütters Glück ist Manager Eberl

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sky-Experte Lothar Matthäus ist enttäuscht über die letzten Auftritte von Gladbach unter Trainer Adi Hütter.
Sky-Experte Lothar Matthäus ist enttäuscht über die letzten Auftritte von Gladbach unter Trainer Adi Hütter. © imago/Ulrich Hufnagel/Rudel (Montage)
Anzeige

Für Borussia Mönchengladbach waren die vergangenen Wochen sportlich eine Katastrophe. Erst die Derby-Niederlage gegen den 1. FC Köln, dann die schlimme Packung gegen den SC Freiburg. Sky-Experte Lothar Matthäus schreibt in seiner Kolumne, dass das nicht viele Trainer überstehen. 

Die heftige Klatsche von Borussia Mönchengladbach sorgt immer noch für Verwunderung: Das Team von Trainer Adi Hütter kassierte am Sonntag eine böse 0:6-Pleite im Heimspiel gegen den SC Freiburg. Das halbe Dutzend an Gegentreffern fiel dabei schon in der ersten Halbzeit. "Irgendwas stimmt in Gladbach nicht. Zwischen Team und Trainer scheint es aktuell nicht richtig zu passen", schreibt Sky-Experte Lothar Matthäus in seiner Kolumne für den Sender.

Anzeige

Was den Rekord-Nationalspieler stutzig macht: Schon das Derby gegen den 1. FC Köln ging mit einem 1:4 völlig in die Hose. "Dann muss im nächsten Spiel eine Reaktion erfolgen", so der Weltmeister. Doch die gab es nicht. Im Gegenteil. Freiburg überrollte völlig überforderte Gladbacher. "Es gilt in erster Linie, sich zu entschuldigen für unser Auftreten, das so nicht zu akzeptieren ist", sagte Hütter nach der Partie.

Dass Hütter nach den beiden Niederlagen noch im Amt ist, ist laut Matthäus Manager Max Eberl geschuldet. "Ich nehme an, der ein oder andere Trainer würde so etwas sportlich nicht überstehen. Das Glück von Hütter ist in diesem Fall Max Eberl", so der Weltmeister. "Der wird auch nach solchen negativen Erlebnissen nicht nervös." Dass Hütter es besser kann, hat der durchaus bewiesen. Unvergessen der Borussia-Rausch beim 5:0-Sieg gegen Bayern München im DFB-Pokal. "Vielleicht ist ihnen auch das 5:0 zu Kopf gestiegen", meint Matthäus. "Spätestens nach den beiden letzten Mega-Blamagen dürfte der letzte gemerkt haben, dass die aktuelle Performance nicht weiter tragbar ist."


Gefährdet sieht der frühere Nationalspieler den Job von Hütter in Gladbach noch nicht. "Noch ein paar solcher Niederlagen sollten sich Trainer und Mannschaft aber nicht leisten, denn dann wird auch Max Eberl ins Grübeln kommen", betont er aber. "Wenn die treuen Gladbach-Anhänger nach einer halben Stunde aus dem Stadion flüchten, ist dies das größte Alarmzeichen."