08. Mai 2019 / 14:24 Uhr

Bericht: Ehemaliger HSV-Boss Heribert Bruchhagen als TV-Experte zurück bei Sky 

Bericht: Ehemaliger HSV-Boss Heribert Bruchhagen als TV-Experte zurück bei Sky 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Heribert Bruchhagen soll für Sky als Experte fungieren.
Heribert Bruchhagen soll für Sky als Experte fungieren. © dpa/Montage
Anzeige

Heribert Bruchhagen verstärkt wohl das Experten-Team des Pay-TV-Senders Sky. Der ehemalige Boss des Hamburger SV soll in der kommenden Saison insgesamt zehn Mal zum Einsatz kommen.

Anzeige
Anzeige

Bereits in der Saison 2016/17 war Heribert Bruchhagen als Experte beim Pay-TV-Sender Sky tätig, bis der Hamburger SV anklopfte und ihn als Vorstandsvorsitzenden beschäftigte. Nach seinem Rausschmiss an der Elbe im März 2018 soll der ehemalige Manager der beiden Bundesliga-Gründungsmitglieder Eintracht Frankfurt und HSV nun erneut beim Sender einsteigen. Das berichtet die Sport Bild. Bruchhagen werde demnach in der kommenden Spielzeit 2019/20 rund zehn Auftritte haben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Einsätze werden sich dem Bericht zufolge auf Talk-Sendungen wie Sky90 und die Champions-League-Abende beschränken. Bei seiner ersten Beschäftigung als TV-Experte saß Bruchhagen an der Seite von Lothar Matthäus und Christoph Metzelder in der Topspiel-Runde im Vorfeld der Samstagabend-Berichterstattung.

Weltmeister und Klartexter: Fußballstars, die auf die Spiele im Fernsehen blicken.

Per Mertesacker: „Wat wollen'se von mir hören?“ Na, klare Kante vom Weltmeister! Seit Beginn der Saison 2018/2019 analysiert „Merte“ für den Streamingdienst DAZN die Champions League. „Ich werde sicherlich auch mal anmoderieren oder vor der Fankurve stehen“, versprach der 34-Jährige vor der Premiere am 18. September 2018 auf Schalke – und hielt Wort.   Zur Galerie
Per Mertesacker: „Wat wollen'se von mir hören?“ Na, klare Kante vom Weltmeister! Seit Beginn der Saison 2018/2019 analysiert „Merte“ für den Streamingdienst DAZN die Champions League. „Ich werde sicherlich auch mal anmoderieren oder vor der Fankurve stehen“, versprach der 34-Jährige vor der Premiere am 18. September 2018 auf Schalke – und hielt Wort.   ©
Anzeige

Nach seinem Rausschmiss hatte Bruchhagen seinen Nachfolger beim HSV für die Art und Weise von dessen Amtsübernahme kritisiert. „Bernd Hoffmann hatte einen Masterplan. Er wollte unbedingt zurückkehren und hat das dann sehr geschickt gemacht“, sagte Bruchhagen der Deutschen Presse-Agentur aus Anlass seines 70. Geburtstags. „Er hat sich zum Präsidenten des eingetragenen Vereins wählen lassen und dann den neuen Aufsichtsrat der HSV Fußball AG zusammengestellt. Der hat ihn dann wiederum zum Vorstandsvorsitzenden bestimmt. Das war alles vorhersehbar, und es war auch immer klar: Wenn Bernd Hoffmann diesen Job haben will, dann kriegt er ihn auch.“

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN