29. März 2020 / 19:48 Uhr

Sky Italia: Ferrari bietet Sebastian Vettel neuen Vertrag an – mit deutlich geringerem Gehalt

Sky Italia: Ferrari bietet Sebastian Vettel neuen Vertrag an – mit deutlich geringerem Gehalt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Vettel steht nur noch bis Ende der Saison bei Ferrari unter Vertrag.
Sebastian Vettel steht nur noch bis Ende der Saison bei Ferrari unter Vertrag. © imago images/Thomas Melzer
Anzeige

Bleibt Ex-Weltmeister Sebastian Vettel doch bei Ferrari? Italienischen Medienberichten zufolge sollen Ferrari und der 32-Jährige in Gespräche über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit eingetreten sein.

Die Zukunft der weiteren Saison in der Formel 1 ist ungewiss - die Aussichten von Sebastian Vettel ebenso. Noch bis Ende des Jahres ist der viermalige Weltmeister an Ferrari gebunden, dann läuft sein Vertrag aus. Nach einem enttäuschenden Jahr 2019 mit nur einem Sieg wollte der 32-Jährige eigentlich nochmal angreifen. Doch der Beginn der Saison ist wegen der Coronavirus-Pandemie in weite Ferne gerückt.

Anzeige
Mehr zur Formel 1

Für Vettel bedeutet das zwar: weniger Chancen, sich in den verblieben Rennen zu beweisen. Aber möglicherweise doch eine Zukunft bei Ferrari. Denn die Teams haben wegen der Corona-Krise wenig Planungssicherheit - auch mit Blick auf die Saison 2021, für die bei Ferrari nur Charles Leclerc als Pilot bestätigt ist, dessen Gehalt zuletzt saftig erhöht wurde. Die geplante Regel-Revolution, die für die kommende Saison eine Art tabula rasa bedeutet hätte, wurde zudem verschoben. Auch deshalb soll Ferrari mit Vettel nun in Gespräche über einen neuen Vertrag eingetreten sein - vorerst nur für ein Jahr und zu stark verringerten Bezügen in unbekannter Höhe. Das berichtet der italienische Ableger von Sky.

Vettel sollte Ferrari zum WM-Titel führen

Details wurden nicht genannt - unbekannt bleibt, ob Vettel schon eine konkrete Offerte von Teamchef Mattia Binotto (der dem Deutschen zuletzt Gespräche in Aussicht gestellt hatte) auf dem Tisch hat oder erst intern besprochen wurde. Die Zusammenarbeit zwischen dem früheren Rennstall von Michael Schumacher (1996 bis 2006) und Vettel, der von 2010 bis 2014 vier Mal in Serie mit Red Bull Weltmeister wurde, läuft seit 2015. Das gewünschte Ergebnis der Kooperation, der WM-Titel, blieb aber aus.

Der Deutsche war zuletzt von der Marca mit einem Wechsel zu McLaren in Verbindung gebracht worden, wo der Deutsche Andreas Seidl Teamchef ist. Dass Vettel wirklich beim Traditionsrennstall anheuert, erscheint allerdings unwahrscheinlich. Mit Carlos Sainz jr. und Lando Norris hat McLaren zwei starke Fahrer, die langfristig bleiben sollen.

Erkennst du alle Strecken der Formel 1 von oben?

Die ultimative Challenge für alle Formel-1-Fans: Erkennst du alle Strecken der Königsklasse aus der Vogelperspektive? Teste hier dein Wissen! Zur Galerie
Die ultimative Challenge für alle Formel-1-Fans: Erkennst du alle Strecken der Königsklasse aus der Vogelperspektive? Teste hier dein Wissen! ©

Viele Alternativen hat Vettel also nicht - zumal gerade im Lichte der wahrscheinlich einschneidenden finanziellen Folgen der Corona-Krise nur wenige Teams das Geld haben dürften, um Vettels sattes Jahresgehalt zu zahlen, das sich je nach Schätzung zwischen 30 und 40 Millionen Euro bewegen soll. Ähnliches gilt aber auch für Ferrari - so dass es womöglich doch zu einer zumindest kurzfristigen Verlängerung der Zusammenarbeit kommen könnte.