21. November 2020 / 17:02 Uhr

Slapstick-Eigentor: Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky patzt kurios gegen Bielefeld

Slapstick-Eigentor: Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky patzt kurios gegen Bielefeld

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lukas Hradecky hat sich am Samstag einen gravierenden Patzer geleistet.
Lukas Hradecky hat sich am Samstag einen gravierenden Patzer geleistet. © imago images/Noah Wedel
Anzeige

Dieses Eigentor tut beim Zuschauen weh: Im Spiel zwischen Bayer Leverkusen und Arminia Bielefeld patzt Werkself-Keeper Lukas Hradecky schwer. Ein Rückpass von Daley Sinkgraven verpasst der finnische Keeper.

Anzeige

Lukas Hradecky hat am Samstagnachmittag für eines der kuriosesten Eigentore dieser Bundesliga-Saison gesorgt. Beim Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld lenkte der Keeper von Bayer Leverkusen einen Rückpass von Teamkollege Daley Sinkgraven in den eigenen Kasten. Es war der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1. Am Ende gewann Bayer noch mit 2:1.

Anzeige

Was war passiert? Hradecky, der bei Bayer Leverkusen zuletzt fast ausschließlich nur Topleistungen ablieferte und in der Länderspielpause auch als Nationalkeeper Finnlands überzeugte, unterlief kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit ein folgenschwerer Blackout. Der 30-Jährige wollte einen Rückpass seines Verteidigers Sinkgraven direkt weiter verwerten und holte zum Schuss aus. Das Problem: Diesen Schuss sollte es niemals geben. Anhand der TV-Bilder ist es unklar, ob der Ball kurz vor dem Schussversuch Hradeckys aufgrund eines Platzfehlers aufsprang oder ob das Spielgerät vom Standfuß Hradeckys abhob. Fest steht: Der Bayer-Keeper traf den Ball höchst ungünstig, sodass er am Finnen vorbei ins Tor hoppelte. Ein kurioser Gegentreffer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hradecky spielt seit Sommer 2018 bei Bayer Leverkusen. Er kam ablösefrei von Eintracht Frankfurt. Mit den Hessen wurde der 64-fache finnische Nationalspieler zuvor DFB-Pokal-Sieger.