15. Mai 2018 / 14:11 Uhr

So begründet Joachim Löw das WM-Aus von Mario Götze

So begründet Joachim Löw das WM-Aus von Mario Götze

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wird die WM von zuhause aus verfolgen müssen: Mario Götze fährt nicht zur WM.
Wird die WM von zuhause aus verfolgen müssen: Mario Götze fährt nicht zur WM. © 2018 Getty Images
Anzeige

Der Schütze des WM-Siegtors von 2014 ist nicht dabei: Joachim Löw verzichtet bei der Weltmeisterschaft auf Mario Götze. Der begnadete Techniker von Borussia Dortmund wird nicht mit nach Russland reisen - eine Entscheidung, die dem DFB-Coach schwer fiel.

Mario Götze hat es nicht einmal in das vorläufige WM-Aufgebot geschafft - das ist eine der großen Überraschungen bei der Bekanntgabe des Kaders für die Weltmeisterschaft in Russland am Dienstag in Dortmund. Joachim Löw rechtfertigte seinen Verzicht auf den 25-Jährigen bei der Team-Präsentation: "Es war nicht unbedingt seine Saison", sagte der Bundestrainer. Götze sei "wahrlich nicht in der Form", in der er für eine Nominierung hätte sein müssen.

Anzeige
Mehr zur Kadernominierung

Das ist Deutschlands vorläufiger WM-Kader - mit Rückennummern

Rückennummer 1 – Manuel Neuer (FC Bayern): Stand zum ersten Mal am 29. Mai 2009 im Kader der Nationalmannschaft. Neun Jahre später fährt er mit dem Team zu seiner dritten WM. Zur Galerie
Rückennummer 1 – Manuel Neuer (FC Bayern): Stand zum ersten Mal am 29. Mai 2009 im Kader der Nationalmannschaft. Neun Jahre später fährt er mit dem Team zu seiner dritten WM. ©

Bei der Entscheidung gegen seinen Finaltorschützen von Rio hat es sich der 58-Jährige nicht leicht gemacht. "Es tut mir persönlich leid und fällt mir schwer", verriet Löw, machte Götze aber auch Hoffnung für die Zukunft: "Er hat eine wahnsinnige Qualität und die schon bei uns bewiesen", sagte der DFB-Chefcoach. "Ich hoffe, dass er nach der Sommerpause gut startet und zurückkommt."