22. November 2021 / 18:39 Uhr

So geht Bezirksligist FC Brome nun mit den Rassismus-Vorwürfen um

So geht Bezirksligist FC Brome nun mit den Rassismus-Vorwürfen um

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Geht den Rassismus-Vorwürfen nach: Fußball-Bezirksligist FC Brome.
Geht den Rassismus-Vorwürfen nach: Fußball-Bezirksligist FC Brome. © dpa
Anzeige

Am Sonntag soll beim 1:1 zwischen dem FC Brome und dem SV Barnstorf eine Person auf der Bromer Bank Spieler der Gäste rassistisch beleidigt haben. FCB-Spartenvorstand René Wedekind hat nun im Verein viele Gespräche geführt - und es stehen noch weitere an.

Noch sind keine Entscheidungen getroffen, aber Fußball-Bezirksligist FC Brome nimmt die Rassismus-Vorwürfe gegen eine Person des Klubs nach wie vor sehr ernst - und geht diesen nach. Das betonte Spartenleiter René Wedekind auch am Montag erneut. Am Montagabend kommt der Spartenvorstand zusammen, um die Situation zu beraten. Barnstorfs Trainer Angelo Allegrino hatte nach dem 1:1 am Sonntag zwischen dem FCB und dem SVB die Vorwürfe öffentlich gemacht, demnach habe eine Person auf der Bromer Bank seine Spieler rassistisch beleidigt.

"Wir haben am Sonntagabend noch viele Gespräche mit Spielern und dem Trainerteam geführt. Man muss sich ja auch die eigenen Leute anhören. Wir werden die Lage dann im Spartenvorstand am Montagabend bewerten", sagte Wedekind am Montagnachmittag - und bestätigte, dass es wohl eine Situation im Spiel gegeben haben soll, in der die beiden Trainerbänke besonders aneinandergeraten seien. Aber: Mit einer Entscheidung, ob der Klub das besagte Fehlverhalten eines Mitglieds nun bestätigt und dann auch entsprechende Konsequenzen zieht, sei am Montagabend noch nicht zu rechnen, so Wedekind. "Wir werden wahrscheinlich nichts beschließen, ohne vorher noch mal mit Trainerteam und Mannschaftsrat zu sprechen."

Mehr heimischer Sport

Doch der Spartenleiter betonte deutlich: "Ich will das Thema gar nicht verharmlosen. Man muss sich nur eben beide Seiten anhören. Wir werden das aufarbeiten und dann Maßnahmen treffen." Und weiter: "Wenn es das Fehlverhalten gab, dann stehen wir dazu. Und wenn Fehler gemacht worden sind, dann stehen wir dazu." Beim SV Barnstorf wird die Entscheidung genau verfolgt. Coach Allegrino: "Wir werden uns am Dienstag im Team zusammensetzten und das noch mal thematisieren. Wir gucken, was Brome jetzt entscheidet. Und dann entscheiden wir im Verein, wie wir eventuell danach vorgehen."

Anzeige

SVB-Spartenleiter Sven Schimak war am Sonntag ebenfalls am Bromer Sportplatz, hatte aber ähnlich wie Wedekind die Rufe von der Person auf der Bromer Bank nicht hören können, weil er ebenfalls auf der Tribüne auf der anderen Seite des Platzes weilte. Noch während des Spiels hatte ihn ein weiteres SVB-Mitglied darüber informiert, dass "da Beleidigungen gefallen sind, die so einfach nicht gehen". Auch als sich, wie von mehreren Seiten zu hören ist, noch einige Zuschauer daneben benommen haben, soll es neben dem Platz noch mal hektisch geworden sein. Schimak: "René hat aber alles getan, um die Wogen zu glätten."