13. April 2021 / 14:34 Uhr

"So geht sächsisch": 2,5 Millionen Euro zusätzlich für Sachsens Sport

"So geht sächsisch": 2,5 Millionen Euro zusätzlich für Sachsens Sport

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Michael Kretschmer
Ministerpräsident Michael Kretschmer möchte dem Spitzen- und Breitensport Mut machen. © dpa
Anzeige

Der Freistaat Sachsen möchte das "Wir-Gefühl" während der Corona-Pandemie stärken. Deshalb soll im Zuge der Kampagne "So geht sächsisch" der Spitzen- und Breitensport zusätzlich finanziell unterstützt werden. Es braucht aber noch die Zustimmung des Landtags. 

Anzeige

Dresden. Der Freistaat will den Spitzen- und Vereinssport mit Werbekooperationen im Zuge seiner Kampagne "So geht sächsisch" unterstützen. Dazu sollen nach einem Kabinettsbeschluss vom Dienstag zusätzlich 2,5 Millionen Euro aus dem Corona-Bewältigungsfonds bereitgestellt werden, wie die Staatskanzlei in Dresden mitteilte. Der Landtag muss dem noch zustimmen.

Anzeige

"Ob Spitzen- oder Breitensport: Sport in der Gemeinschaft stiftet Zusammenhalt und verbindet", sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) laut Mitteilung. Es gehe darum, dieses Wir-Gefühl gerade in schwierigen Zeiten zu stärken und Mut zu machen.

Mehr zum Sport

Die durch Einschränkung im Spielbetrieb und Einnahmeverlust herausgeforderten Vereine und Veranstalter sollen Botschafter für Sachsen sein und zugleich soll die sportliche Arbeit auf dem Portal des Freistaates beworben werden. Die Auswahl erfolgt im Zuge eines Wettbewerbs, der zusammen mit dem Landessportbund initiiert wird.

dpa/Block