29. November 2019 / 22:59 Uhr

VSG Altglienicke nach Remis so gut wie Herbstmeister

VSG Altglienicke nach Remis so gut wie Herbstmeister

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
VSG Altglienicke
Im Topspiel gab es den ein oder anderen rassigen Zweikampf zu sehen. © Kevin Päplow
Anzeige

Regionalliga Nordost: Kein Sieger im Spitzenspiel zwischen der VSG Altglienicke und dem 1. FC Lok Leipzig an der Cantianstraße.

Anzeige
Anzeige

VSG Altglienicke - 1. FC Lokomotive Leipzig 2:2 (1:2). Tore: 0:1 Robert Zickert (2.), 0:2 Matthias Steinborn (42.), 1:2 Tom Scheffel (44.), 2:2 Kevin Kahlert (64.).

Im Topspiel der Regionalliga Nordost am 17. Spieltag trennten sich die VSG Altglienicke und der 1. FC Lok Leipzig im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in einem rassigen Spiel mit einem Remis. So ist die Volkssportgemeinschaft nach dem 2:2 gegen den Verfolger so gut wie Herbstmeister. Ändern könnte das Energie Cottbus mit einem utopischen Erfolg gegen Lichtenberg 47. Dabei müsste die Wollitz-Elf mit elf Toren Unterschied im Zoschke-Stadion triumphieren.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spitzenspiel VSG Altglienicke gegen Lok Leipzig

Der 1. FC Lok verspielt eine 2:0-Führung bei Altglienicke und holt mit einem 2:2 einen Punkt gegen den Tabellenführer. Zur Galerie
Der 1. FC Lok verspielt eine 2:0-Führung bei Altglienicke und holt mit einem 2:2 einen Punkt gegen den Tabellenführer. © Thomas Gorlt
Anzeige

Gut sah es lange Zeit nicht für die Hausherren aus, weil Robert Zickert mit einem tollen Kopfballtor früh das 1:0 für die Sachsen markierte. Generell beherrschte Lok die Szenerie auf dem Rasen und so war es auch kein Wunder, dass Matthias Steinborn mit einem satten Schuss auf 2:0 erhöhte. Wichtig für die VSG-Mannschaft von Karsten Heine war die schnelle Antwort. Tom Scheffel verkürzte nämlich unmittelbar nachdem man sich auf Seiten der Gäste schon sicher war, mit einem komfortablen Vorsprung in die Kabine zu gehen.

Trotz einer guten Anfangsphase wurde Lokomotive in der zweiten Hälfte immer passiver. Die Folge war der Ausgleich für den Spitzenreiter der Regionalliga Nordost. Benjamin Försters Freistoß konnte Kevin Kahlert mit dem Fuß in den Lok-Kasten weiterleiten. In der Schlussphase der Begegnung wollten beide Mannschaften mit aller Macht den Lucky Punch setzen. Die größte Möglichkeit zum späten 3:2 ließ Robert Zickert liegen, der nach einem Eckball die Kugel mit der Brust im Strafraum verarbeiten konnte. Zielwasser trank Zickert aber in der Pause nicht, da sein Schuss am Kasten vorbeiflog.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Altglienicke feierte so schon auf dem Platz die Herbstmeisterschaft, während sich der ehemalige Babelsberger Matthias Steinborn über den schnellen Anschlusstreffer ärgerte. "Das Remis ist okay, aber wir dürfen niemals nach dem 2:0, was uns Sicherheit geben sollte, ein Gegentor fressen. Das brachte uns auch um einen eventuellen Auswärtssieg", so der Lok-Angreifer.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN