06. November 2019 / 08:34 Uhr

So kommentiert die Presse den souveränen Sieg von RB Leipzig in St. Petersburg

So kommentiert die Presse den souveränen Sieg von RB Leipzig in St. Petersburg

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Sankt Petersburg, 05.11.2019, Gazprom Arena, Fussball, UEFA Champions League, Gruppe G, 4.Spieltag , Zenit St. Petersburg vs. RB Leipzig ,  
Im Bild; Schlussjubel RB Leipzig. , 
UEFA regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video , 
Foto: PICTURE POINT / S. Sonntag , 
Veröffentlichung nur gegen Honorar zzgl. MwSt auf Konto;
DE46 8609 5604 0307 2390 00 ,
Sofern nicht anders vereinbart, gelten für die Nutzung von Fotos die AGB´s der Fotografenagentur PICTURE POINT.
RB könnte erstmals die KO-Runde der Königsklasse erreichen. © Picture Point / Montage
Anzeige

RB Leipzig hat auch in der Champions League den Aufwärtstrend der vergangenen Partien bestätigt. Mit dem 2:0-Erfolg in St. Petersburg bleibt nur noch ein kleiner Schritt bis zum Erreichen des Achtelfinales.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Der Höhenflug von RB Leipzig geht weiter. Das erstmalige Erreichen der K.o.-Runde in der Champions League ist für die Sachsen nach dem 2:0-Sieg (1:0) beim russischen Meister Zenit St. Petersburg greifbar. Schon mit einem Remis gegen Benfica Lissabon vor heimischem Publikum in drei Wochen kann RB den Achtelfinal-Einzug perfekt machen. Diego Demme und Marcel Sabitzer hatten am Dienstagabend für die Tore der Messestädter gesorgt.

Nach drei Siegen und 16:1 Toren innerhalb von sieben Tagen in drei verschiedenen Wettbewerben blieben keine Wünsche mehr offen. „Wir haben zwei Feuerwerke abgezogen, heute haben wir es souverän gemacht“, fügte Nagelsmann hinzu. Auch das Presseecho nach dem Abpfiff war positiv.

DURCHKLICKEN: So kommentiert die Presse das Spiel

Sowjetski Sport: Zenits taktische Ausrichtung hin zu einer stabilen Defensive war ähnlich dem Hinspiel. Aber Leipzig hatte deutlich mehr Ballbesitz (62 Prozent gegenüber 38 Prozent), fand seinen Rhythmus und griff ein ums andere Mal an. Vor allem waren sie bemüht, ihre Angriffe auch zum Abschluss zu bringen. Zur Galerie
Sowjetski Sport: "Zenits taktische Ausrichtung hin zu einer stabilen Defensive war ähnlich dem Hinspiel. Aber Leipzig hatte deutlich mehr Ballbesitz (62 Prozent gegenüber 38 Prozent), fand seinen Rhythmus und griff ein ums andere Mal an. Vor allem waren sie bemüht, ihre Angriffe auch zum Abschluss zu bringen." ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN