01. Februar 2016 / 15:46 Uhr

So lief das Debüt von Mike-Steven Bähre für den Halleschen FC

So lief das Debüt von Mike-Steven Bähre für den Halleschen FC

Sören Stegner
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der von 96 an den Halleschen FC ausgeliehene Mike-Steven Bähre gab am Sonntag sein Drittliga-Debüt.
Der von 96 an den Halleschen FC ausgeliehene Mike-Steven Bähre gab am Sonntag sein Drittliga-Debüt. © imago/Jan Huebner
Anzeige

Am Sonntag gab der von Hannover 96 ausgeliehene Mike-Steven Bähre sein Debüt für den Drittligisten Hallescher FC. Die Niederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden konnte er aber auch nicht verhindern.

Anzeige

Erst Ende vergangener Woche wechselte 96-Talent Mike-Steven Bähre auf Leihbasis zum Halleschen FC. Jetzt hat er – genau 50 Tage nach seinem ersten Bundesliga-Spiel für die Roten gegen die TSG Hoffenheim – sein Debüt für den sachsen-anhaltinischen Drittligisten gegeben.

Anzeige

Beim Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden wurde der 20-Jährige Linksaußen am Sonntag zur zweiten Halbzeit für den arrivierten Selim Aydemir eingewechselt – da stand es allerdings bereits 0:1 aus Sicht der Hallenser: Der frühere Bremer und St. Paulianer Kevin Schindler hatte die Hessen in der 12. Minute in Führung geschossen.

Immerhin gehörten die Minuten nach Bähres Einwechslung zu den besten des Halleschen FC. "Wir mussten höllisch aufpassen, konnten kaum noch für Entlastung sorgen", sagte SVWW-Coach Sven Demandt über diese Spielphase dem Wiesbadener Kurier, "doch wir haben brutal verteidigt."

Sein Gegenüber Stefan Böger ergänzte: "Wir hatten hier ein paar gute Angriffsmöglichkeiten. Aber der letzte, entscheidende Pass kommt nicht. Und wenn du dann hinten den einen oder anderen Fehler zu viel machst, kannst du das Spiel so nicht gewinnen." Schlussendlich blieb es also beim 0:1 aus HFC-Sicht. Dem gebürtige Garbsener Mike-Steven Bähre (Kicker-Note 3,5) wurden insgesamt "ordentliche Ansätze" attestiert.


Am kommenden Sonntag kommt Spitzenreiter Dynamo Dresden zum Derby.