10. Juni 2019 / 12:40 Uhr

So reagiert der SC DHfK Leipzig auf den Rückzug von Stefan Kretzschmar

So reagiert der SC DHfK Leipzig auf den Rückzug von Stefan Kretzschmar

Uwe Köster
Leipziger Volkszeitung
Die gemeinsamen Jahre von Stefan Kretzschmar und Karsten Günther sind vorbei.
Die gemeinsamen Jahre von Stefan Kretzschmar und Karsten Günther sind vorbei. © Christian Modla
Anzeige

Für die Fans war es ein Paukenschlag. Am Montagmorgen gab Stefan Kretzschmar bekannt, nicht länger als Aufsichtsratsmitglied beim SC DHfK Leipzig fungieren zu wollen. Dessen Geschäftsführer Karsten Günther spricht von einem schmerzhaften Verlust.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Kalt erwischt hat die Nachricht vom Rückzug Stefan Kretzschmars aus dem Aufsichtsrat des SC DHfK Leipzig nicht. „Ich weiß seit einer Woche Bescheid. Natürlich habe ich versucht, ihn noch umzustimmen“, sagt Geschäftsführer Karsten Günther. „Seine Entscheidung finde ich schade, aber natürlich respektiere ich sie.“ Der ehemals weltbeste Linksaußen hatte am Pfingstmontag via Facebook und Instagram verkündet, dass er nach zehn Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit seinen Posten zur Verfügung stellt.

Liebe Leipziger. Nach nunmehr 10 Jahren werde ich diesen Sommer meine Tätigkeit beim SC DHfK Leipzig beenden. Wir haben...

Gepostet von Stefan Kretzschmar am Sonntag, 9. Juni 2019

Günther würdigt „Kretzsches“ Anteil am Aufstieg der DHfK-Männer so: „Natürlich gibt es hier niemanden, der etwas allein klären kann. So war auch Stefan ein Puzzleteil, ein ganz, ganz wichtiges freilich. Vor allen Dingen in den Anfangsjahren, wo ich mir an den Sponsoren-Türen eine blutige Nase geholt habe. Da war er derjenige, der mich unterstützt hat, dass wir überhaupt Gehör finden. Über all die Jahre war er einer, der uns immer mit neuem Input bereichert hat, der die Türen aufgestoßen hat in die große weite Handballwelt hinein.“ Auch für seine tägliche Arbeit sei Kretzschmar wichtig gewesen. „Er war für mich immer ein vertrauensvoller Ansprechpartner, wenn es darum ging sich abzustimmen, welchen Trainer, welchen Spieler wir holen. Das hat dazu geführt, dass wir die Reise von der vierten in die erste Liga und bis ins Final Four geschafft haben“, sagt Günther.

Mehr zum SC DHfK

Fazit und Vorausblick des Managers: „Für mich ist das ein sehr schmerzhafter Verlust. Aber ich weiß, dass wir so stabil aufgestellt sind, dass wir unser Projekt mit gemeinsamer Power weiter erfolgreich fortführen werden. Unsere Mission ist noch lange nicht erfüllt. Wir wollen noch ganz, ganz viel erreichen. Dafür hat Stefan mit uns eine gute Basis gelegt. Wir werden den Kontakt sicher nicht abreißen lassen.“

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt