20. Mai 2018 / 10:06 Uhr

Soccer for Kids gewinnt den Nudossi-Cup bei den D-Junioren

Soccer for Kids gewinnt den Nudossi-Cup bei den D-Junioren

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Die Jungs von Soccer for Kids feiern ihren Torwart.
Die Jungs von Soccer for Kids feiern ihren Torwart. © Jochen Leimert
Anzeige

Im Finale gegen die D-Junioren vom FK Mladá Boleslav schaffen die Soccer for Kids D-Junioren den Sieg nach Neunmeterschießen. 

Anzeige

Dresden. Die Mannschaft von Soccer for Kids hat am Sonnabend das D-Jugend-Turnier um den Nudossi-Cup für sich entschieden. Die Truppe des Trainerduos Sven Szaka und Peter Heidler, die diesmal vertretungsweise von Dominik Kirst betreut wurde, gewann im Nachwuchszentrum der SG Striesen an der Salzburger Straße das Finale gegen den FK Mladá Boleslav mit 5:4 nach Neunmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit hatte es in einem hart umkämpften Finale 1:1 gestanden. Die Dresdner hatten dabei kurz vor dem Abpfiff schon den Sieg vor Augen gehabt, doch sie vergaben einen Strafstoß. Im Mannschaftsduell vom Punkt waren sie dann aber nervenstärker und setzten sich ohne Fehlschuss durch, als ihr Keeper den entscheidenden Versuch eines Tschechen parierte.

Anzeige

JETZT DURCHKLICKEN: Die Bilder vom Turnier

Striesen II (hier Oskar Bergert in der Mitte) im Spiel gegen Budissa Bautzen. Zur Galerie
Striesen II (hier Oskar Bergert in der Mitte) im Spiel gegen Budissa Bautzen. © Jochen Leimert

Während die Gäste aus dem früheren Jungbunzlau auch noch ihren zweiten Pechvogel - ein anderer Spieler musste zuvor schon verletzt ins Krankenhaus - trösten mussten, jubelte die Truppe aus der Heidler Soccer Academy. Betreuer Kirst war stolz auf seine Jungs: “Es war ein Bombenturnier, da können wir etwas mitnehmen. Die Jungs waren gallig, aber im richtigen Moment auch locker genug.” Zum Endspielgegner meinte Kirst: “Die Tschechen spielen einen super Fußball, oft hart an der Grenze, aber da wird man gefordert.”

Platz drei belegte das Team von Dynamo Dresden. Vierter im Feld der 19 Teams - die SF Kladow Berlin war wegen Spielermangels nicht angereist - wurde der VfL Pirna-Copitz. Die Gastgeber von der SG Striesen hatten unterdessen gegen die deutsche und tschechische Konkurrenz diesmal einen schweren Stand. Die “Erste” belegte Platz 14, die “Zweite” wurde Vorletzter.