20. April 2020 / 18:44 Uhr

Söder und Laschet erklären: Bundesliga-Geisterspiele ab 9. Mai denkbar - Minister geben grünes Licht

Söder und Laschet erklären: Bundesliga-Geisterspiele ab 9. Mai denkbar - Minister geben grünes Licht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (von links) und sein nordrhein-westfälischer Kollege Armin Laschet (Mitte) rechnen mit einer Bundesliga-Rückkehr im Mai. DFL-Boss Christian Seifert hat als Termin bereits den 9. Mai genannt.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (von links) und sein nordrhein-westfälischer Kollege Armin Laschet (Mitte) rechnen mit einer Bundesliga-Rückkehr im Mai. DFL-Boss Christian Seifert hat als Termin bereits den 9. Mai genannt. © dpa/Montage
Anzeige

Die Bundesliga könnte tatsächlich am 9. Mai wieder starten. Das bestätigten Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und sein nordrhein-westfälischer Kollege Armin Laschet der "Bild". Zuvor kam die Sportministerkonferenz zum Ergebnis, dass Geisterspiele ab Mitte Mai vertretbar seien.

Anzeige

Die Bundesliga kann aller Voraussicht nach am 9. Mai mit Geisterspielen starten! Wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und sein nordrhein-westfälischer Kollege Armin Laschet bei Bild Live am Donnerstagmittag erklärten, sei ein Neustart zu diesem Datum möglich. "Voraussetzung ist, dass es ein durchdachtes Konzept gibt. Das, was die DFL in diesen Tagen vorgelegt hat, lässt erkennen, dass es Schutzvorkehrungen gibt. Ich könnte mir vorstellen, dass wir zum Zustand der Geisterspiele zurückkehren können", sagte Laschet. Söder erklärte: "Ein Wochenende mit Fußball ist deutlich erträglicher als ein Wochenende ohne Fußball."

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

NRW-Chef Laschet kündigte allerdings an, dass strenge Vorschriften gelten werden. "Wie verhalten Sie sich im Privatleben? Die Leute müssen sehen, dass sich die Spieler strikter an die Regeln halten als andere", sagte er. Sein Kollege Söder fügte hinzu: "Wir müssen den Bereich absichern. Es muss Tests geben, das Personal auf in Minimum reduziert werden. Wichtig ist, dass das Robert-Koch-Institut und Jens Spahn (Gesundheitsminister, d. Red.) vorher drüber schauen." Außerdem ist im Falle einer Corona-Infektion bei einem Profi unausweichlich, dass "der Spielbetrieb wieder zum Erliegen" kommt, sagte Söder.

Sportministerkonferenz gibt Go für Geisterspiele

Die Sportministerkonferenz war zuvor zum Ergebnis gekommen, dass Bundesliga-Fußball vor leeren Rängen "nach derzeitigem Diskussionsstand" ab Mitte oder Ende Mai vertretbar sei. Auf ein genaues Datum hätten sich die für Sport zuständigen Ministerinnen und Minister bei einer Telefonschalte am Montag aber noch nicht festgelegt, hieß es in einer Mitteilung. Eine abschließende Einigung steht noch aus. Sollten sich die Konzepte für sogenannte Geisterspiele bewähren, könne der Spielbetrieb zu einem späteren Zeitpunkt auf die 3. Liga, die Bundesliga der Frauen und den DFB-Pokal ausgeweitet werden.

Von Nübel bis Götze: Diese Bundesliga-Stars benötigen bei Saison-Verlängerung einen angepassten Vertrag

Alexander Nübel, Philippe Coutinho und Mario Götze sind nur noch bis zum 30. Juni an ihre Klubs gebunden. Der SPORTBUZZER zeigt weitere Bundesliga-Stars, die bei einer Saison-Verlängerung eine Sonderregelung ihrer Verträge benötigen. Zur Galerie
Alexander Nübel, Philippe Coutinho und Mario Götze sind nur noch bis zum 30. Juni an ihre Klubs gebunden. Der SPORTBUZZER zeigt weitere Bundesliga-Stars, die bei einer Saison-Verlängerung eine Sonderregelung ihrer Verträge benötigen. ©

"Die Deutsche Fußball-Liga muss dabei strengste hygienische und medizinische Voraussetzungen schaffen, durchsetzen und mit geeigneten Maßnahmen überprüfen", sagte die Bremer Sportsenatorin und SMK-Vorsitzende Anja Stahmann (Grüne). So müsse die Fernsehproduktion bei den Partien mit geringstmöglichem Personal und unter strengen hygienischen Auflagen stattfinden. Zudem müssten die DFL und die Vereine ihren Beitrag dazu leisten, dass sich auch rund um die Stadien keine Fangruppen versammeln. Auch in anderen Sportarten könnten Spiele ohne Zuschauer möglich werden, sollten die Ligen entsprechende Konzepte erarbeiten.

Spahn: "Ein Stück Normalität" für Fußball-Fans

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich offen für mögliche Geisterspiele ab dem 9. Mai gezeigt. „Mit dem Gesamtkonzept sind Geisterspiele sicher wieder möglich. Entscheidend ist, dass so das Infektionsrisiko minimiert wird. Das wäre für Millionen Fußballfans ab dem 9. Mai dann wieder ein Stück Normalität, wenn auch im leeren Stadion“, sagte Spahn im Live-Programm der Bild. Die Bundesliga und 2. Bundesliga pausieren bis mindestens zum 30. April. Am Donnerstag will die DFL über weitere Schritte und eine mögliche Saisonfortsetzung mit Geisterspielen beraten.