17. November 2020 / 11:46 Uhr

Sofortige Winterpause: Im Kreis Wolfsburg wird über englische Wochen und Feiertags-Fußball nachgedacht

Sofortige Winterpause: Im Kreis Wolfsburg wird über englische Wochen und Feiertags-Fußball nachgedacht

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Auch im Dezember wird kein Ball mehr rollen: Der NFV hat alle Spiele für das Jahr 2020 abgesetzt, der Kreis Wolfsburg muss den Spielplan nun komprimieren.
Auch im Dezember wird kein Ball mehr rollen: Der NFV hat alle Spiele für das Jahr 2020 abgesetzt, der Kreis Wolfsburg muss den Spielplan nun komprimieren. © Roland Hermstein
Anzeige

2020 geht nichts mehr - am Montagabend hat der NFV beschlossen, den Spielbetrieb für den Rest des Jahres auszusetzen. Damit hat nun auch der Kreis Wolfsburg Winterpause.

Keine Fußball-Spiele mehr bis zum Ende des Jahres - so lautete die Entscheidung des NFV am Montagabend. Der Spielbetrieb wird bis Ende Dezember ausgesetzt. Was bereits für den Bezirks Braunschweig und Kreis Gifhorn Gewissheit war, ist es nun auch für die heimischen Oberligisten Lupo/Martini Wolfsburg und MTV Gifhorn sowie für den Kreis Wolfsburg.

Anzeige

Im Kreis Wolfsburg wird es sich indes nicht vermeiden lassen, den Spielplan zu komprimieren - anders als beispielsweise der Kreis Gifhorn wurden die Staffeln nicht getrennt, die Kreisliga spielt mit 13 Teams. Die November-Partien, so viel war klar, würden ohnehin abgesetzt werden, zwei komplette Dezember-Spieltage fallen nun zusätzlich aus. "Wenn es geht, fangen wir im Februar wieder an", so Wolfsburgs Spielausschuss-Vorsitzender Bernd Hartwig. "Dann müssen wir aber voraussichtlich an Ostern, Pfingsten und Himmelfahrt jeweils zwei Spieltage ansetzen und auch sonst mal Mittwochs spielen."

Mehr heimischer Sport

Toni Renelli kann das nachvollziehen. Der Coach des Kreisligisten TSV Ehmen betont: "Man braucht ja zehn bis 14 Tage Vorlaufzeit, wie hätte das im Dezember also noch gehen sollen? Fußball spielt aktuell eine Nebenrolle. Wir haben genug Zeit, die Spiele nachzuholen." In der Zwischenzeit halten seine Spieler "eine gewisse Grundfitness, zum Beispiel durch Teamchallenges", so Renelli. "Diese Woche wollen wir als Team 250 Kilometer laufen. Das motiviert die Jungs, sie ziehen sehr gut mit."

Hallenspielbetrieb komplett ausgesetzt

Durch die vielen Kunstrasenplätze der Wolfsburger Teams sollte das Wetter bei einem möglichen Re-Start im nächsten Jahr derweil kaum für Ausfälle sorgen. "Da müssen die Vereine aber auch mitarbeiten, dass man auch auf die Plätze ausweichen kann, wenn es irgendwo mal nicht gehen sollte", betont Hartwig. Zudem wird in Wolfsburg nun auch der Hallenspielbetrieb komplett ausgesetzt - für den Jugendbereich stand dies bereits fest. "So gehen wir vielen Ansteckungs-Risiken aus dem Weg", sagt Hartwig.