16. August 2020 / 18:49 Uhr

Sommermärchen geht weiter: Blau-Weiß Dahlewitz landet den nächsten Pokalcoup

Sommermärchen geht weiter: Blau-Weiß Dahlewitz landet den nächsten Pokalcoup

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Feiertage beim SV Blau-Weiß: Nach dem Kreispokalsieg gewann das Team auch im Landescup gegen Schwedt.
Feiertage beim SV Blau-Weiß: Nach dem Kreispokalsieg gewann das Team auch im Landescup gegen Schwedt. © Lars Sittig
Anzeige

AOK Landespokal: Blau-Weiß schlägt den Landesligisten FC Schwedt und übersteht die zweite Runde im Landespokal.

Anzeige

Das Dahlewitzer Pokal-Sommermärchen geht weiter: Der SV Blau-Weiß hat eine Woche nach dem Gewinn des Fußball-Kreispokals auch in der zweiten Runde des Landes-Cupwettbewerbs gegen den zwei Spielklassen höher antretenden FC Schwedt mit 2:1 (1:0) gesiegt. „Wir sind natürlich sehr glücklich und freuen uns sehr. In der ersten Halbzeit waren wir sehr gut, wir hatten auch deutliche Dominanz im Spiel, haben aber wieder viele hundertprozentige Torchancen nicht genutzt“, sagte BW-Trainer Dirk Kasprzak nach der Partie am Sonnabendnachmittag auf dem Sportplatz in Dahlewitz,

„in der zweiten Halbzeit musste Schwedt kommen und hat das auch getan. Der Gegner ist gut aus der Kabine gekommen, wir leider nicht. Wir haben nur nach dem Seitenwechsel einen Elfmeter verschossen, danach war bei uns mental nicht mehr viel los. In der Phase war Schwedt dann klar besser und hätte nach dem Ausgleich das 2:1 oder 3:1 nachlegen müssen.“

Mehr zum AOK-Landespokal

Niklas Rosenberg hatte Blau-Weiß, das sich erst eine Woche zuvor durch den Pokalsieg des Fußballkreises Dahme/Fläming gegen den SV Grün-Weiß Union Bestensee (3:1 nach Verlängerung) erstmals für den Landes-Cupwettbewerb qualifiziert hatte, nach 38. Minuten in Führung gebracht. Der Landesligist aus der Uckermark im Nordosten des Landes Brandenburg kam in der 74. Minute zum Ausgleich durch Nico Hanse. In der Nachspielzeit gelang Fabian Szkoda dann der vielumjubelte Siegtreffer für Dahlewitz – zu diesem Zeitpunkt hatte das Ensemble aus der Dahme-Fläming-Region nach einem Feldverweis für Schwedt (81.) in Überzahl gespielt.

In Bildern: Blau-Weiß Dahlewitz holt durch 3:1 nach Verlängerung gegen Union Bestensee den Kreispokal.

Sieg in der Verlängerung: Blau-Weiß Dahlewitz (blaue Trikots) hat sich gegen Union Bestensee den Fußball-Kreispokal gesichert. Zur Galerie
Sieg in der Verlängerung: Blau-Weiß Dahlewitz (blaue Trikots) hat sich gegen Union Bestensee den Fußball-Kreispokal gesichert. © Lars Sittig

„In der Schlussphase haben wir wieder die zweite Luft bekommen und uns Schritt für Schritt zum Sieg gearbeitet“, sagte Dirk Kasprzak, „unter dem Strich war der sicher nicht unverdient. Es war ein 50-zu-50-Spiel. Jetzt wünschen wir uns ein bisschen Losglück.“ Wer wäre der Wunschgegner in der nächsten Runde des landesweiten Wettbewerbes, beim nächsten Auftritt des Topteams aus der Dahme/Fläming-Liga auf der großen Bühne? „Ein attraktiver Konkurrent wie Energie Cottbus, das wäre auch für unsere Fans, die uns wieder zum Sieg getragen haben, ein schönes Erlebnis – auch wenn eine neuerliche Überraschung natürlich sehr, sehr schwer wäre.“