23. Oktober 2020 / 14:19 Uhr

Sören Balk soll seine Mitspieler mitreißen

Sören Balk soll seine Mitspieler mitreißen

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Seit Jahren Stammkraft beim TSV Plön: Sören Balk.
Seit Jahren Stammkraft beim TSV Plön: Sören Balk. © Sönke Ehlers
Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga Ost läuft nach fünf Spieltagen im Kampf um die Meisterschaft alles auf einen Dreikampf hinaus. Aussichtsreich im Rennen liegt auch der TSV Plön. Zusammen mit dem punkt- und torgleichen Preetzer TSV rangieren die Plöner zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter SSG Rot Schwarz Kiel auf dem zweiten Platz.

Anzeige

Bevor im November die direkten Konkurrenten aufeinandertreffen und die Vorrunde abgeschlossen wird, müssen die Plöner zunächst ihre Hausaufgaben machen. Im Heimspiel gegen die TSG Concordia Schönkirchen (heute, 19.30 Uhr) und auswärts beim TSV Flintbek eine Woche später gilt es, sich schadlos zu halten.

Anzeige

„Beide Mannschaften stehen unten drin. Da dürfen wir keine Punkte abgeben. Aber gerade gegen angeschlagene Gegner sind die Spiele am schwersten“ warnt Plöns Trainer Danilo Blank seine Mannschaft davor, die Zügel schleifen zu lassen. In die Verantwortung nimmt der Coach zuerst Kapitän Sören Balk, der auf dem Platz der verlängerte Arm von Blank ist und als „absoluter Führungsspieler mit großer Präsenz seine Mitspieler mitreißen soll.“

Stimmt ab! Wer macht das Rennen in der Fußball-Verbandsliga Ost?

Mehr anzeigen

„Sören ist ein überragender Spieler. Den hätte jeder Trainer gern in seiner Mannschaft. Das trifft allerdings auch auf Mats Böckmann zu. Beide können auf der Sechs spielen. Mats ist dazu ein starker Innenverteidiger“, führt Danilo Blank aus. Der 1,85 Meter große Böckmann, der durch ein gutes Stellungsspiel besticht und bei Standardsituationen aufgrund seiner Kopfballstärke stets für Torgefahr sorgt, ist zudem eng mit dem Verein verbunden. Als Jugendobmann und Trainer der B-Jugend steckt der 31-jährige viel Energie in die Vereinsarbeit

„Auf dem Platz und auch daneben. Ein wunderbarer Mensch“, schwärmt Blank, der seinem Paradepferd allerdings in manchen Situationen auch Sorglosigkeit bescheinigt. „Das kommt selten vor. Aber wir kennen das doch alle. Läuft es zu gut, wird man etwas nachlässig“, ist sich Danilo Blank sicher, dass sein Team gegen die Schönkirchener, die zuletzt auch viel Pech hatten, bis in die Haarspitzen motiviert sein wird.

Der Spieltag: Freitag, 19.30 Uhr: TSV Plön – TSG Concordia Schönkirchen, Sonnabend, 14 Uhr: Preetzer TSV – TSV Flintbek, SSG Rot-Schwarz Kiel – TSV Gremersdorf, VfR Laboe – Probsteier SG 2012, Sonntag, 14 Uhr: FSG Saxonia – ASV Dersau, 15 Uhr: Inter Türkspor Kiel II – SG Dobersdorf/Probsteierhagen.