14. Februar 2020 / 17:17 Uhr

Sören Müller-Gerken wird neuer Trainer der SG Insel Fehmarn

Sören Müller-Gerken wird neuer Trainer der SG Insel Fehmarn

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Sören Müller-Gerken wird ab Sommer Trainer der SG Insel Fehmarn.
Sören Müller-Gerken wird ab Sommer Trainer der SG Insel Fehmarn. © Gerd Schwennsen
Anzeige

Kevin Grapengeter bleibt spielender Co-Trainer.

Anzeige
Anzeige

Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga in der letzten Saison steht die SG Insel Fehmarn nach der Hinrunde sportlich wieder relativ gut dar. Derzeit belegen die Insulaner Position Drei in der Kreisliga Ost und haben haben nur zwei Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten, den TSV Lensahn. Der Abstand auf Spitzenreiter TSV Gremersdorf beträgt sechs Punkte. Eine Veränderung wird es ab dem kommenden Sommer jedoch auf der Trainerposition geben. Daniel Ackermann wird zukünftig kürzertreten und die U23 betreuen. Neuer Cheftrainer wird Sören Müller-Gerken. Der Lehrer war von 2015 bis Oktober 2019 für A-Klassist SV Großenbrode tätig und wurde dort freigestellt. Kevin Grapengeter wird weiterhin als spielender Co-Trainer zur Verfügung stehen.

Müller-Gerken und SG Insel Fehmarn schon länger in Kontakt

Müller-Gerken: "Die SG Insel hatte schon seit längerem die Fühler ausgestreckt, aber ich war als Trainer gebunden und daher sind wir nicht zusammenkommen. In diesem Jahr hat es endlich geklappt und ich gehe mit voller Vorfreude daran, ein ambitioniertes und junges Kreisligateam im größten Verein hier in der Umgebung trainieren zu dürfen. Die Verantwortlichen haben nach meiner Trennung vom SV Großenbrode sehr früh und diskret mit mir das Gespräch gesucht und wir haben eigentlich sofort zueinander gefunden, weil wir die gleichen Ideen vom Fußball und gleiche Ziele verfolgen. "Grape" kenne ich seit unserer gemeinsamen aktiven Zeit in Neukirchen und wir sind immer im Kontakt geblieben und hatten schon länger dankt geliebäugelt, mal zusammen zu arbeiten. Er wird mich kompetent unterstützen, aber wir haben vereinbart, dass er sich mit seinen Qualitäten als Spieler einbringen muss, quasi als spielender Co Trainer, aber mehr spielend. Das Team spielt bereits in dieser Saison um die vorderen Plätze, dies wollen wir natürlich ausbauen und uns stetig verbessern. Wir sollten versuchen, die Gewöhnungszeit so kurz wie möglich zu gestalten, und dennoch unsere Ideen und wünsche der Mannschaft optimal in Einklang zu bringen. Wenn wir es schaffen, uns kontinuierlich im spielerischen, taktischen und physischen Bereich zu verbessern, sollte es in den nächsten Jahren unser Ziel sein, um den Aufstieg in die Verbandsliga mitzuspielen. Mit ist es ein großes Anliegen, erstmal Gespräche mit meinen zukünftigen Spielern aus erster und zweiter Herren zu führen, um sie kennenzulernen und sie von den Zielen und meinen Ideen zu begeistern. Danach schauen wir, welchen Bedarf wir an Neuzugängen haben und werden dort mit dem ein oder anderen Spieler ins Gespräch kommen." Am kommenden Sonntag trifft die SG im Test zuhause auf den TSV Selent.

Mehr News aus der LN-Region
Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt