15. Dezember 2019 / 16:13 Uhr

Souverän in die Winterpause: VfL-Kapitänin freut sich auf Omas Gans

Souverän in die Winterpause: VfL-Kapitänin freut sich auf Omas Gans

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erzielte das wichtige 1:0 für den VfL Wolfsburg: Alexandra Popp.
Erzielte das wichtige 1:0 für den VfL Wolfsburg: Alexandra Popp. © 2019 Getty Images
Anzeige

4:0 gegen Duisburg: Nach dem letzten Spiel des Jahres zieht Alexandra Popp, Nationalspielerin des VfL Wolfsburg, ein zufriedenes Fazit. Im neuen Jahr geht es dann mit einem echten Kracher weiter.

Anzeige
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg verabschiedeten sich mit einem 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg in die Winterpause. Im letzten Spiel des Jahres musste der Tabellenführer der Bundesliga dabei teilweise gegen eine Sechserkette ankämpfen, Kapitänin Alexandra Popp brach mit ihrem Kopfballtor in der 47. Minute dann den Bann.

"Wir waren gut darauf vorbereitet und haben das Spiel auch so erwartet. Wir waren uns aber auch bewusst, dass sie dieses Tempo, wenn wir immer wieder anlaufen und Druck machen, auf Dauer nicht durchhalten", so Popp. "Sie sind dann eingebrochen, konnten die Wege nicht mehr gehen und nachschieben. Dadurch hatten wir mehr Räume, die wir genutzt haben."

Jetzt steht die Winterpause vor der Tür. "Gott sei Dank", sagt Popp lachend. 2019 war ein turbulentes Jahr. "Im Großen und Ganzen bin ich ganz zufrieden. Ich hatte ein großes Highlight mit der Weltmeisterschaft, dazu eine neue Rolle als Kapitänin zu bekleiden, auch im Verein als Dreiergespann. Da bin ich persönlich sehr dran gewachsen und habe viel gelernt." Sportlich, so Popp, "würde ich sagen, habe ich eine ganz ordentliche Saison gespielt. Wir haben mit dem VfL dazu fast alle Spiele gewonnen, damit können wir zufrieden sein, das spricht für uns. Damit bin ich sehr glücklich."

VfL gegen Duisburg - die Bilder des Spiels

Wolfsburg,  SPORT, Fußball-Bundesliga, Frauen, VfL Wolfsburg - MSV Duisburg Zur Galerie
Wolfsburg, SPORT, Fußball-Bundesliga, Frauen, VfL Wolfsburg - MSV Duisburg ©

Was sie auch glücklich macht? Eine weihnachtliche Tradition im Hause Popp, auf die sie sich jetzt schon freut. "Am ersten Weihnachtstag sind wir immer alle bei Oma, die kocht Gans. Das ist ein Muss, und da geht kein Weg dran vorbei. Da freue ich mich immer das ganze Jahr drauf."

Auch Trainer Stephan Lerch war mit dem Jahresabschluss zufrieden: „Wir haben uns darauf eingestellt, dass sie tief stehen. Wir haben aber eher mit einer Fünfer- und nicht mit Sechserkette gerechnet. Aber wir hatten gute Chancen. Ein Kompliment an die Mannschaft, dass sie ruhig geblieben ist und sich dann in der zweiten Halbzeit belohnt hat. Da haben wir gesagt: Jetzt müssen wir den Bock doch endlich umstoßen.“

Mehr zu den VfL-Frauen

Weil sich auch der FC Bayern (am Freitag 3:2 in Frankfurt) und 1899 Hoffenheim (am Sonntag 1:0 in Köln) schadlos hielten, bleibt zu Weihnachten in der Tabelle alles beim Alten: Der VfL führt mit drei Punkten vor Hoffenheim und weiteren drei Zählern vor dem Rivalen aus München. Nach der Winterpause geht es dann Mitte Februar mit einem echten Kracher weiter – Tabellenführer Wolfsburg muss zu Verfolger Hoffenheim.