07. September 2020 / 13:00 Uhr

Spanien-Rekord aufgestellt: Youngster Ansu Fati nach Debüt-Treffer "sehr glücklich"

Spanien-Rekord aufgestellt: Youngster Ansu Fati nach Debüt-Treffer "sehr glücklich"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Glücklich nach seinem ersten Tor für die Nationalmannschaft: Youngster Ansu Fati.
Glücklich nach seinem ersten Tor für die Nationalmannschaft: Youngster Ansu Fati. © 2020 Getty Images
Anzeige

Der 17-jährige Ansu Fati hat am Sonntag in seinem zweiten Länderspiel für Spanien erstmals getroffen. Mit seinem Tor hat er einen 95 Jahre alten Rekord gebrochen und ist nun jüngster spanischer Torschütze. Nach der Partie zeigte er sich stolz aber bescheiden.

Anzeige

Über 95 Jahre hielt der Rekord von Juan Errazquin – und dann kam Ansu Fati. Mit seinem Premieren-Tor für die spanische Nationalmannschaft am Sonntag kürte sich der Youngster vom FC Barcelona zum jüngsten Torschützen in der Geschichte der spanischen Auswahl. 17 Jahre zehn Monate und sechs Tage war Fati alt, als er das 3:0 zum Halbzeitstand beim 4:0-Sieg der Spanier in der Nations League gegen die Ukraine erzielte und damit den Rekord des längst verstorbenen Errazquin einstellte. Der war 1925 schon 18 Jahre und 344 Tage alt, als er in einem Spiel gegen die Schweiz traf.

Anzeige

Bei seinem Tor am Sonntag zeigte Fati genau die Qualitäten, mit denen er sich das Attribut Supertalent erspielt hat: Nach einem Ballgewinn der Spanier im Mittelfeld bekam er den Ball, dribbelte bis zum Strafraumrand und schlenzte sehenswert ins rechte Eck. Und obwohl ihm nicht erst seit dem historischen Tor eine großartige Karriere vorhergesagt wird, gab er sich nach der Partie bescheiden: "Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Wir haben 90 Minuten lang gut gespielt und müssen so weitermachen", sagte er und gestand: "Es ist eine große Ehre mit Luis Enrique und den Profis hier zu arbeiten. Vom ersten Tag an haben sie mich mit offenen Armen empfangen."

Mehr vom SPORTBUZZER

In Guinea-Bissau geboren: Ansu Fati wurde erst 2019 eingebürgert

Erst vor einem Jahr war Ansu Fati, der in Guinea-Bissau geboren ist und mit seinen Eltern im Alter von sechs Jahren nach Sevilla auswanderte, eingebürgert worden. Debütiert hatte er für "La Furia Roja" schon vergangene Woche im ersten Nations-League-Spiel gegen die deutsche Nationalmannschaft (1:1). Schon da hatte er getroffen, das Tor war aber wegen einer Abseitsstellung aberkannt worden.

Es war indes nicht die erste Bestmarke, die Fati aufgestellt hat. Im August 2019 wurde er mit einem Treffer gegen Osasuna schon jüngster Torschütze in der Geschichte des FC Barcelona. Und mit dem Siegtreffer beim 2:1 im Champions-League-Gruppenspiel bei Inter Mailand krönte er sich auch zum jüngsten Torschützen in der Königsklasse. An seine starke Premierensaison bei den Katalanen will er jetzt auch unter dem neuen Trainer Ronald Koeman anknüpfen. "Ich werde weiter arbeiten und der Trainer ist derjenige, der entscheidet. Ich werde weiter hart trainieren und wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich versuchen, sie zu nutzen", sagte er.