02. April 2021 / 09:01 Uhr

Erst Spanien, jetzt England: Berater und Vater von Erling Haaland sprechen wohl mit weiteren Top-Klubs

Erst Spanien, jetzt England: Berater und Vater von Erling Haaland sprechen wohl mit weiteren Top-Klubs

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Zukunft von BVB-Angreifer Erling Haaland könnte in Spanien oder England liegen.
Die Zukunft von BVB-Angreifer Erling Haaland könnte in Spanien oder England liegen. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland führen aktuell offenbar nicht nur Gespräche mit den spanischen Top-Klubs FC Barcelona und Real Madrid. Für einen Wechsel von BVB-Stürmer Erling Haaland trifft sich das Duo nun wohl auch in England mit einigen Top-Klubs.

Anzeige

In dieser Woche läuft das Rennen um Erling Haaland von Borussia Dortmund zwischen einigen europäischen Top-Klubs auf Hochtouren. Los ging alles in Barcelona am Donnerstagmorgen. Die spanische Zeitung Mundo Deportivo veröffentlichte ein Video, das Berater Mino Raiola und Haalands Vater Alf-Inge am Flughafen zeigte. Im Anschluss sei es zu einem Treffen des Duos mit Barca-Präsident Joan Laporta gekommen. Dabei habe man sich über einen möglichen Transfer ausgetauscht. Doch ein Verkauf im kommenden Sommer scheint nur schwer realisierbar. Im Sommer 2022 könnte Haaland den Bundesliga-Klub hingegen für angeblich 75 Millionen Euro verlassen.

Anzeige

Der Vertrag des Norwegers bei der Borussia läuft noch bis Ende Juni 2024. Ein Verbleib über die nächste Saison hinaus gilt als ausgeschlossen. Auf die Reise von Berater Raiola und Vater Alf-Inge reagierte BVB-Manager Michael Zorc bereits. "Es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, wenn die beiden Herren ein bisschen Sonne am Mittelmeer tanken wollen", sagte Zorc: "Wir haben uns gestern ausgetauscht. Unser Standpunkt ist sehr klar. Ich bin in dieser Angelegenheit sehr, sehr entspannt, weil ich weiß, was wir wollen." Der BVB sei aktuell nur bei einer Ablösesumme zwischen 150 und 180 Millionen Euro gesprächsbereit. Doch Raiola bereitet wohl trotz der langen Vorlaufzeit schon alles für einen Transfer vor.

Weitere Treffen wohl in London geplant

Denn die Reise ging nach dem Treffen in Barcelona nicht wieder zurück in die Heimat. Wie spanische Medien übereinstimmend berichteten und mit entsprechenden Fotos auch belegten, trafen sich Raiola und Haalands Vater am gleichen Tag noch mit Verantwortlichen von Real Madrid. Die Königlichen stecken im Vergleich zu Barca in einer nicht so schwierigen finanziellen Lage und könnten einen Transfer eher realisieren. Nach dem Austausch mit den beiden spanischen Top-Klubs setzt das Duo wohl an diesem Freitag seine Reise in England fort. Laut Mundo Deportivo stehen in London Gespräche mit vier Premier-League-Teams an. Handeln soll es sich dabei um den FC Liverpool, FC Chelsea sowie die Manchester-Klubs City und United.